Cucullia chamomillae (Denis & Schiffermüller, 1775) (Kamillen-Mönch)


Cucullia chamomillae: Falter [S] Cucullia chamomillae: Falter [S] Cucullia chamomillae: Falter [S] Cucullia chamomillae: Falter [S] Cucullia chamomillae: Falter [S] Cucullia chamomillae: Jungraupe (Schwäbisch Hall, Juni 2010) [M] Cucullia chamomillae: Jungraupe (Schwäbisch Hall, Juni 2010) [M] Cucullia chamomillae: Jungraupe (Schwäbisch Hall, Juni 2010) [S] Cucullia chamomillae: Halbwüchsige Raupe (Schwäbisch Hall, Juni 2010) [M] Cucullia chamomillae: Raupe (Schwäbisch Hall, Juni 2010) [S] Cucullia chamomillae: Raupe (Schwäbisch Hall, Juni 2010) [S] Cucullia chamomillae: Raupe (Schwäbisch Hall, Juni 2010) [S] Cucullia chamomillae: Raupe (Schwäbisch Hall, Juni 2010) [S] Cucullia chamomillae: Raupe (Schwäbisch Hall, Juni 2010) [S] Cucullia chamomillae: Raupe (Schwäbisch Hall, Juni 2010) [S] Cucullia chamomillae: Raupe (Schwäbisch Hall, Juni 2010) [S] Cucullia chamomillae: Raupe, bunte Variante  (Schwäbisch Hall, Juni 2010) [S] Cucullia chamomillae: Raupe (Schwäbisch Hall, Juni 2010) [S] Cucullia chamomillae: Raupe, weiße Variante (Schwäbisch Hall, Juli 2010) [M] Cucullia chamomillae: Puppe bei der Überwinterung (Falter teilentwickelt) [S] Cucullia chamomillae: Larvalhabitat: Kamillenbestand an gestörter Stelle einer Feuchtwiese (Schwäbisch Hall, Juni 2010) [N] Cucullia chamomillae: Larvalhabitat: Kamillenbestand an gestörter Stelle einer Feuchtwiese (Schwäbisch Hall, Juni 2010) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen leben an Kamillen (Anthemis arvensis, Matricaria perforata) und einigen verwandten Gattungen (Asteraceae).

Lebensraumansprüche:
Cucullia chamomillae besiedelt Brachflächen, Weg- und Ackerraine, Schuttflächen und ruderalisierte Bereiche in (Feucht-)Wiesen. Ich fand die Raupen in einem gestörten Saumbereich zwischen Feuchtwiesen.

Entwicklungszyklus:
Die Puppen überwintern meist schon teil- bis fast ganz entwickelt in einem Kokon am/im Boden. Die Falter fliegen so schon früh von April bis in den Juli (Maximum im Mai). Die Raupen sind ab Ende Mai bis Mitte Juli (selten noch später) zu finden. In älteren Stadien verstecken sie sich tagsüber oft an der Basis der Nahrungspflanze, während jüngere Raupen meist auch im Sonnenschein frei sichtbar sind.

Gefährdung: gefährdet

Gefährdungsursachen:
Da Brachflächen in der heutigen lückenlos intensiven Landwirtschaft immer seltener werden, wurde Cucullia chamomillae in weiten Gebieten heute zur Seltenheit.

Bemerkungen:
Cucullia chamomillae ist von Nordafrika über Europa (ohne etwa Nordskandinavien) bis Mittelasien verbreitet.



Cucullia absinthii | Cucullia argentea | Cucullia artemisiae | Cucullia asteris | Cucullia blattariae | Cucullia calendulae | Cucullia campanulae | Cucullia canariensis | Cucullia caninae | Cucullia cineracea | Cucullia dracunculi | Cucullia formosa | Cucullia gnaphalii | Cucullia lactucae | Cucullia lucifuga | Cucullia lychnitis | Cucullia prenanthis | Cucullia santolinae | Cucullia santonici | Cucullia scrophulariae | Cucullia scrophulariphaga | Cucullia tanaceti | Cucullia thapsiphaga | Cucullia umbratica | Cucullia verbasci | Cucullia xeranthemi 
English version / englische Version