Apamea lithoxylaea (Denis & Schiffermüller, 1775) (Weißlichgelbe Grasbüscheleule)


Apamea lithoxylaea: Falter (e.l. Ostalb 2010) [S] Apamea lithoxylaea: Falter (e.l. Ostalb 2010) [S] Apamea lithoxylaea: Falter (e.l. Schwäbische Alb 2010) [S] Apamea lithoxylaea: Falter (e.l. Schwäbische Alb 2010) [S] Apamea lithoxylaea: Falter (e.l. Schwäbische Alb 2010) [S] Apamea lithoxylaea: Jungraupe im April (Schwäbische Alb, 2010) [S] Apamea lithoxylaea: Raupe im vorletzten Stadium, Häutungsruhe zum letzten (Ende April 2010, Ostalb) [S] Apamea lithoxylaea: Raupe (e.l. 2010, Ostalb) [S] Apamea lithoxylaea: Raupe (e.l. 2010, Ostalb) [S] Apamea lithoxylaea: Raupe (e.l. 2010, Ostalb) [S] Apamea lithoxylaea: Puppe (e.l. Ostalb) [S] Apamea lithoxylaea: Kremaster (Ostalb) [S] Apamea lithoxylaea: Puppe vor dem Schlupf (e.l. Ostalb) [S] Apamea lithoxylaea: Habitat auf der Ostalb (Juli 2009). In einem Festuca-Horst am Felsen im Hintergrund wurde im April 2010 eine Raupe gefunden. [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupe lebt an zumeist horstbildenden Gräsern wie Festuca ovina agg. Raupen fand ich im April 2010 auf der Schwäbischen Alb in Kalkmagerrasen an Festuca guestfalica.

Lebensraumansprüche:
Apamea lithoxylaea besiedelt extensive, grasreiche Habitate wie Kalkmagerrasen, ein- bis zweischürige Glatthaferwiesen, Weiden, Dämme, Böschungen, Säume und nicht zu nasse Moorflächen (besonders verheidete Stadien).

Entwicklungszyklus:
Die Raupe überwintert halbwüchsig vermutlich im drittletzten Stadium, während diejenige von Apamea sublustris oft im vorletzten Stadium überwintert. Die Raupen leben in einer Höhlung an der Basis der Grashorste auf dem Erdboden. Die Falter fliegen in einer Generation von Juni bis August.

Gefährdungsursachen:
Apamea lithoxylaea ist wegen ihrer Plastizität in der Habitatwahl nur wenig bedroht, wenn auch wie bei fast allen Arten Rückgänge durch die Vernichtung extensiver Habitate durch die moderne Land- und Forstwirtschaft sowie durch Überbauung mit Siedlungen, Industriegebieten und immer neuen Verkehrswegen festzustellen sind.

Bemerkungen:
Apamea lithoxylaea kommt in weiten Teilen Europas sowie in Vorderasien (etwa bis zum Kaukasusgebiet) vor.

Hinweise zur Bestimmung:
Zur Unterscheidung von Apamea sublustris siehe bei dieser Art.



Apamea aquila | Apamea characterea | Apamea crenata | Apamea furva | Apamea illyria | Apamea lateritia | Apamea maillardi | Apamea monoglypha | Apamea platinea | Apamea ramonae | Apamea remissa | Apamea rubrirena | Apamea scolopacina | Apamea sordens | Apamea sphagnicola | Apamea sublustris | Apamea unanimis 
English version / englische Version