Noctua carvalhoi (Pinker, 1983)


Noctua carvalhoi: Falter (e.l. Flores, Raupe im März 2013) [S] Noctua carvalhoi: Falter (e.l. Flores, Raupe im März 2013) [S] Noctua carvalhoi: Falter mit künstlich geöffneten Flügeln (e.l. Flores, Raupe im März 2013) [S] Noctua carvalhoi: Halbwüchsige Raupe (Azoren, Flores, Ende März 2014) [M] Noctua carvalhoi: Halbwüchsige Raupe (Azoren, Flores, Ende März 2014) [M] Noctua carvalhoi: Halbwüchsige Raupe (Azoren, Flores, Ende März 2014) [S] Noctua carvalhoi: Halbwüchsige Raupe (Azoren, Flores, Ende März 2014) [S] Noctua carvalhoi: Halbwüchsige Raupe (Azoren, Flores, Ende März 2014) [M] Noctua carvalhoi: Halbwüchsige Raupe (Azoren, Flores, Ende März 2014) [S] Noctua carvalhoi: Raupe (Azoren, Flores, Ende März 2014) [M] Noctua carvalhoi: Raupe (Azoren, Flores, Ende März 2014) [M] Noctua carvalhoi: Raupe (Azoren, Flores, Ende März 2014) [S] Noctua carvalhoi: Raupe (Azoren, Flores, Ende März 2014) [S] Noctua carvalhoi: Raupe (Azoren, Flores, Ende März 2014) [S] Noctua carvalhoi: Raupe (Azoren, Flores, Ende März 2014) [S] Noctua carvalhoi: Raupe (Azoren, Flores, Ende März 2014) [S] Noctua carvalhoi: Raupe (Azoren, Flores, Ende März 2014) [N] Noctua carvalhoi: Raupe (Azoren, Flores, Ende März 2014) [S] Noctua carvalhoi: Raupe (Azoren, Flores, Ende März 2014) [S] Noctua carvalhoi: Raupe (Azoren, Flores, Ende März 2014) [M] Noctua carvalhoi: Raupe (Azoren, Flores, Ende März 2014) [S] Noctua carvalhoi: Puppe (e.l. Azoren, Flores, Ende März 2014) [S] Noctua carvalhoi: Larvalhabitat auf Flores Ende März 2014. Unter einem Stein neben der jungen, angefressenen Scrophgularia-Pflanze links der Bildmitte wurde eine ausgewachsene Raupe entdeckt. [N] Noctua carvalhoi: Larvalhabitat auf Flores Ende März 2014. [N] Noctua carvalhoi: Larvalhabitat auf Flores Ende März 2014. Noctua carvalhoi: Habitat auf Flores im März 2014 [N] Noctua carvalhoi: Habitat auf Flores Ende März 2014 (Caldeira Rasa). [N] Noctua carvalhoi: Larvalhabitat auf Flores Ende März 2014. Nachts wurden hier eine ausgewachsene Raupe auf einem Farnwedel sowie eine halbwüchsige Larve an Rubus entdeckt. [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen leben polyphag an Kräutern und kleinen Sträuchern (etwa Rubus). Ich wies sie an Braunwurz und Brombeere nach (Flores).

Lebensraumansprüche:
Noctua carvalhoi besiedelt insbesondere atlantische Heidegebiete mit Farnen, Heidekraut und Moosen. Sie kommt aber auch in Waldsäumen und an anderen Stellen vor.

Entwicklungszyklus:
Die Raupe entwickelt sich über den Winter und ist zwischen Anfang März und Anfang Mai ausgewachsen. Bei größeren Blättern fangen sie oft mitten in der Blattfläche zu fressen an und verraten sich durch die oft runde Fraßspur. Tagsüber verbergen sie sich unter Steinen, in Grasbüscheln oder im Moos. Die Falter fliegen im Sommer und dürften auch aestivieren.

Gefährdungsursachen:
Noctua carvalhoi wird durch die Rinderhaltung beeinträchtigt, da sie sich zumindest in den intensiver beweideten Flächen kaum entwickeln dürfte. Auf einigen Inseln ist so der Lebensraum bereits stark eingeschränkt worden.

Bemerkungen:
Noctua carvalhoi ist ein Endemit der Azoren, scheint aber der Ostgruppe (z.B. San Miguel) zu fehlen.



Noctua atlantica | Noctua comes | Noctua fimbriata | Noctua interjecta | Noctua interposita | Noctua janthe | Noctua janthina | Noctua noacki | Noctua orbona | Noctua pronuba | Noctua teixeirai 
English version / englische Version