Mythimna unipuncta (Haworth, 1809)


Mythimna unipuncta: Falter (e.l. La Gomera, Dezember 2011) [S] Mythimna unipuncta: Falter (e.l. La Gomera, Dezember 2011) [S] Mythimna unipuncta: Falter (e.l. La Gomera, Dezember 2011) [S] Mythimna unipuncta: Falter (e.l. La Gomera, Dezember 2011) [S] Mythimna unipuncta: Falter (e.l. La Gomera, Dezember 2011) [S] Mythimna unipuncta: Halbwüchsige Raupe (La Gomera, Dezember 2011) [M] Mythimna unipuncta: Halbwüchsige Raupe (La Gomera, Dezember 2011) [M] Mythimna unipuncta: Raupe (La Gomera, Dezember 2011) [M] Mythimna unipuncta: Raupe (La Gomera, Dezember 2011) [M] Mythimna unipuncta: Raupe (La Gomera, Dezember 2011) [M] Mythimna unipuncta: Raupe (La Gomera, Dezember 2011) [M] Mythimna unipuncta: Raupe (La Gomera, Dezember 2011) [M] Mythimna unipuncta: Raupe (La Gomera, Dezember 2011) [S] Mythimna unipuncta: Raupe (La Gomera, Dezember 2011) [S] Mythimna unipuncta: Raupe (La Gomera, Dezember 2011) [S] Mythimna unipuncta: Raupe (La Gomera, Dezember 2011) [S] Mythimna unipuncta: Raupe, dunkle Variante (La Gomera, Dezember 2011) [S] Mythimna unipuncta: Raupe, dunkle Variante (La Gomera, Dezember 2011) [S] Mythimna unipuncta: Raupe (La Gomera, Dezember 2011) [S] Mythimna unipuncta: Raupe (La Gomera, Dezember 2011) [S] Mythimna unipuncta: Raupe (La Gomera, Dezember 2011) [S] Mythimna unipuncta: Puppe (e.l. La Gomera 2011) [S] Mythimna unipuncta: Puppe (e.l. La Gomera 2011) [S] Mythimna unipuncta: Larvalhabitat auf La Gomera im Dezember 2011: feuchte Flur frisch austreibender Gräser [N] Mythimna unipuncta: Larvalhabitat auf La Gomera im Dezember 2011: feuchte Flur frisch austreibender Gräser [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen leben an Gräsern (incl. Reis, Hirse u.a. Getreide).

Lebensraumansprüche:
Mythimna unipuncta besiedelt zumindest leicht feuchte Habitate mit Gräsern im tropischen bis subtropischen Bereich wie etwa Ruderal- und Kulturland, Bachränder und Waldsäume. Auf La Gomera (Kanaren) fand ich Raupen an frischen Gräsern in einem sickerfeuchten Barrancoeinschnitt.

Entwicklungszyklus:
Mythimna unipuncta bildet eine kontinuierliche Generationenfolge aus. In Europa wird sie naturgemäß vor allem im Sommer und Herbst gefunden. Die Raupen verstecken sich tagsüber an der Basis der Gräser oder am Boden und fressen vor allem in älteren Stadien nachts. Die Verpuppung findet in einem Kokon in der obersten Bodenschicht statt.

Bemerkungen:
Mythimna unipuncta kommt in tropischer bis subtropischer Verbreitung vor allem in Amerika, Afrika und Westasien vor. In Europa ist sie nur am Mittelmeer bodenständig. Als Wanderfalter wird sie gelegentlich auch in Mitteleuropa (etwa in Deutschland, sogar bis Norwegen) gefunden.



Mythimna albipunctata | Mythimna congrua | Mythimna conigera | Mythimna ferrago | Mythimna impura | Mythimna l-album | Mythimna litoralis | Mythimna pallens | Mythimna pudorina | Mythimna riparia | Mythimna scirpi | Mythimna straminea | Mythimna turca | Mythimna velutina | Mythimna vitellina 
English version / englische Version