Agrotis rutae Rebel, 1939


Agrotis rutae: Männchen (e.l. Madeira 2013) [S] Agrotis rutae: Männchen (e.l. Madeira 2013) [S] Agrotis rutae: Männchen (e.l. Madeira 2013) [S] Agrotis rutae: Männchen (e.l. Madeira 2013) [S] Agrotis rutae: Halbwüchsige Raupe (Madeira, Encumeada, 1500m NN, März 2013) [M] Agrotis rutae: Halbwüchsige Raupe (Madeira, Encumeada, 1500m NN, März 2013) [M] Agrotis rutae: Halbwüchsige Raupe (Madeira, Encumeada, 1500m NN, März 2013) [M] Agrotis rutae: Halbwüchsige Raupe (Madeira, Encumeada, 1500m NN, März 2013) [M] Agrotis rutae: Halbwüchsige Raupe (Madeira, Encumeada, 1500m NN, März 2013) [M] Agrotis rutae: Halbwüchsige Raupe (Madeira, Encumeada, 1500m NN, März 2013) [M] Agrotis rutae: Halbwüchsige Raupe (e.l. Madeira 2013) [S] Agrotis rutae: Halbwüchsige Raupe (e.l. Madeira 2013) [S] Agrotis rutae: Halbwüchsige Raupe (e.l. Madeira 2013) [S] Agrotis rutae: Raupe (e.l. Madeira 2013) [S] Agrotis rutae: Raupe (e.l. Madeira 2013) [S] Agrotis rutae: Raupe (e.l. Madeira 2013) [S] Agrotis rutae: Raupe (e.l. Madeira 2013) [S] Agrotis rutae: Puppe (e.l. Madeira 2013) [S] Agrotis rutae: Larvalhabitat auf Madeira (Encumeada, 1500m asl, März 2013). In solchen Grasbüscheln hatten die Raupen ihr Tagesversteck. [N] Agrotis rutae: Larvalhabitat auf Madeira (Encumeada, 1500m NN, März 2013). Syntop auch Raupen von Noctua teixeirai. [N] Agrotis rutae: Larvalhabitat auf Madeira (Encumeada, 1500m NN, März 2013). Syntop auch Raupen von Noctua teixeirai. [N] Agrotis rutae: Habitat in der Bergwelt Madeiras (März 2013) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen leben polyphag an Gräsern und Kräutern, vermutlich auch an niedrigen Teilen von Gehölzpflanzen.

Lebensraumansprüche:
Agrotis rutae entwickelt sich an nassen bis feuchten, teilweise schattigen und moosigen Felsen und felsigen Hängen mehr in den höheren Teilen Madeiras. Ich fand die Raupen in etwa 1500m NN in der Umgebung ds Encumeada-Passes.

Entwicklungszyklus:
Die Raupen scheinen sich zumindest schwerpunktmäßig im Winter und Frühling zu entwickeln. Sie ruhen tagsüber gern in Grasbüscheln an den Felsen, die manchmal auch die einzige Versteckmöglichkeit sind. Die Verpuppung erfolgt in feuchter Erde. Die Falter fliegen dann hauptsächlich ab Mai bis Juli. Die genaue Generationsnefolge müsste wohl noch genauer untersucht werden. Möglicherweise sind auch regelmäßig mehrere Generationen involviert, wie Literaturhinweise andeuten.

Bemerkungen:
Agrotis rutae ist ein Endemit Madeiras (Portugal).



Agrotis boetica | Agrotis cinerea | Agrotis clavis | Agrotis exclamationis | Agrotis herzogi | Agrotis ipsilon | Agrotis lanzarotensis | Agrotis obesa | Agrotis puta | Agrotis segetum | Agrotis simplonia | Agrotis trux | Agrotis vestigialis 
English version / englische Version