Agrotis exclamationis (Linnaeus, 1758) (Ausrufungszeichen)


Agrotis exclamationis: Falter (Ostalb) Agrotis exclamationis: Falter (e.l. Schwäbisch Gmünd 2008) [S] Agrotis exclamationis: Falter (e.l. Schwäbisch Gmünd 2008) [S] Agrotis exclamationis: Falter (Schwäbische Alb) [M] Agrotis exclamationis: Falter (e.l. Nordgriechenland) [S] Agrotis exclamationis: Halbwüchsige Raupe (Griechenland) [M] Agrotis exclamationis: Raupe (e.l. Griechenland) [S] Agrotis exclamationis: Raupe (e.l. Griechenland) [S] Agrotis exclamationis: Raupe (e.l. Griechenland) [S] Agrotis exclamationis: Raupe (e.l. Schwäbisch Gmünd 2008) [S] Agrotis exclamationis: Raupe (e.l. Schwäbisch Gmünd 2008) [S]

Raupennahrungspflanzen:
Polyphag, gerne Gräser.

Lebensraumansprüche:
Agrotis exclamationis besiedelt Offenland (Wiesen, Magerrasen, Äcker, Heckenlandschaften, Gärten u.a.) sowie auch breite Waldsäume.

Entwicklungszyklus:
Die Raupe überwintert. Falter sind von Ende Mai bis Anfang August anzutreffen.

Bemerkungen:
Agrotis exclamationis ist in Europa und im gemäßigten Asien eine der häufigeren und weit verbreiteten Eulen-Arten.



Agrotis boetica | Agrotis cinerea | Agrotis clavis | Agrotis herzogi | Agrotis ipsilon | Agrotis lanzarotensis | Agrotis obesa | Agrotis puta | Agrotis rutae | Agrotis segetum | Agrotis simplonia | Agrotis trux | Agrotis vestigialis 
English version / englische Version