Xestia mejiasi Pinker, 1961


Xestia mejiasi: Männchen (e.l. La Palma, Raupe im Dezember 2012, Falter im September 2013) [S] Xestia mejiasi: Männchen (e.l. La Palma, Raupe im Dezember 2012, Falter im September 2013) [S] Xestia mejiasi: Weibchen (e.l. La Palma, Raupe im Dezember 2012, Falter im September 2013) [S] Xestia mejiasi: Halbwüchsige Raupe (La Palma, Virgen del Pino, 900m NN, Dezember 2012) [M] Xestia mejiasi: Halbwüchsige Raupe (La Palma, Virgen del Pino, 900m NN, Dezember 2012) [M] Xestia mejiasi: Halbwüchsige Raupe (La Palma, Virgen del Pino, 900m NN, Dezember 2012) [M] Xestia mejiasi: Raupe im vorletzten Stadium (La Palma, Virgen del Pino, Dezember 2012) [S] Xestia mejiasi: Raupe im vorletzten Stadium (La Palma, Virgen del Pino, Dezember 2012) [S] Xestia mejiasi: Raupe im vorletzten Stadium (La Palma, Virgen del Pino, Dezember 2012) [S] Xestia mejiasi: Raupe im vorletzten Stadium in Häutungsruhe zum letzten Stadium (La Palma, Virgen del Pino, Dezember 2012) [S] Xestia mejiasi: Raupe im vorletzten Stadium in Häutungsruhe zum letzten Stadium (La Palma, Virgen del Pino, Dezember 2012) [S] Xestia mejiasi: Raupe im letzten Stadium (La Palma, Virgen del Pino, Dezember 2012) [S] Xestia mejiasi: Raupe im letzten Stadium (La Palma, Virgen del Pino, Dezember 2012) [S] Xestia mejiasi: Raupe im letzten Stadium (La Palma, Virgen del Pino, Dezember 2012) [M] Xestia mejiasi: Raupe im letzten Stadium (La Palma, Virgen del Pino, Dezember 2012) [M] Xestia mejiasi: Raupe im letzten Stadium (La Palma, Virgen del Pino, Dezember 2012) [M] Xestia mejiasi: Raupe im letzten Stadium (La Palma, Virgen del Pino, Dezember 2012) [M] Xestia mejiasi: Raupe im letzten Stadium (La Palma, Virgen del Pino, Dezember 2012) [M] Xestia mejiasi: Raupe im letzten Stadium (La Palma, Virgen del Pino, Dezember 2012) [M] Xestia mejiasi: Raupe (La Palma, Dezember 2012) [M] Xestia mejiasi: Raupe im letzten Stadium (La Palma, Virgen del Pino, Dezember 2012) [M] Xestia mejiasi: Raupe im letzten Stadium (La Palma, Virgen del Pino, Dezember 2012) [M] Xestia mejiasi: Raupe (Teneriffa, Aguamansa, März 2012) [M] Xestia mejiasi: Raupe (Teneriffa, Aguamansa, März 2012) [M] Xestia mejiasi: Raupe (Teneriffa, Aguamansa, März 2012) [M] Xestia mejiasi: Raupe (Teneriffa, Aguamansa, März 2012) [M] Xestia mejiasi: Raupe (La Palma, Dezember 2012) [M] Xestia mejiasi: Puppe (e.l. La Palma, Raupe im Deuember  2012, Puppe Ende Januar 2013) [S] Xestia mejiasi: Puppe (e.l. La Palma 2012) [S] Xestia mejiasi: Larvalhabitat an einem schattigen Wegrand in 900m NN auf La Palma im Dezember 2012 (Oxalis, Lathyrus und Poceae) [N] Xestia mejiasi: Larvalhabitat an einem schattigen Wegrand in 900m NN auf La Palma im Dezember 2012 (Oxalis, Lathyrus und Poceae) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupe lebt nach eigenen Erfahrungen polyphag in der Gras- und Krautschicht. Auf Teneriffa (Aguamansa) traf ich eine Raupe im März 2012 unter einer stark befressenen Lathyrus-Pflanze an (tagsüber unter toten Blättern verborgen, keine weiteren Pflanzen in der Nähe). Auf La Palma fand ich mehrere Raupen im Dezember 2012 in 900m NN in einem schattigen, gras- und krautreichen Streifen zusammen mit solchen von Noctua noacki sowohl an nicht blühenden Süßgräsern (Poaceae) als auch Oxalis und Lathyrus an.

Lebensraumansprüche:
Xestia mejiasi besiedelt die höheren Lagen (ab ca. 700m NN) der kanarischen Kiefernwälder und der Lorbeerwälder. Die Raupen bevorzugen niedrigwüchsigen, zumindest halbschattigen Gras- und Krautunterwuchs, wo sie sich tagsüber unter abgestorbenen Blättern am Boden unter zwischen basalen Teilen dichter Pflanzenpolster verbergen können.

Entwicklungszyklus:
Die Falter fliegen besonders im Spätsommer und Herbst (September bis November). Die Raupen leben im Winter und Frühling (vor allem November bis März oder April mit Maximum im Dezember/Januar) und sind nachtaktiv. Die verpuppungsreife Raupe legt eine kleine Erdhöhle an, in dem sie einige Wochen unverpuppt als Präpuppe überdauert 8möglicherweise auch Übersommerung).

Gefährdungsursachen:
Xestia mejiasi ist dank ihrer Bevorzugung von höher gelegenen Wäldern nur lokal gefährdet (z.B. durch Waldbrände, Überweidung oder auch hier umgesetzte touristische Projekte).

Bemerkungen:
Xestia mejiasi ist ein Endemit der westlichen Kanarischen Inseln (Gran Canaria, Teneriffa, La Gomera, La Palma, El Hierro).



Xestia ashworthii | Xestia baja | Xestia c-nigrum | Xestia collina | Xestia ditrapezium | Xestia ochreago | Xestia rhomboidea | Xestia sexstrigata | Xestia triangulum | Xestia xanthographa 
English version / englische Version