Acronicta tridens (Denis & Schiffermüller, 1775) (Dreizack-Pfeileule)


Acronicta tridens: Falter (e.l. Nordgriechenland, Askion-Gebirge) [S] Acronicta tridens: Falter (e.l. Nordgriechenland, Askion-Gebirge) [S] Acronicta tridens: Falter (e.l. Dettenheim 2011) [S] Acronicta tridens: Falter (e.l. Dettenheim 2011) [S] Acronicta tridens: Raupe (Dettenheim, Oberrhein, September 2011) [N] Acronicta tridens: Raupe (Dettenheim, Oberrhein, September 2011) [M] Acronicta tridens: Raupe (Dettenheim, Oberrhein, September 2011) [M] Acronicta tridens: Raupe (Nordgriechenland, Askion-Gebirge, Ende Juli 2010) [N] Acronicta tridens: Raupe (Nordgriechenland, Askion-Gebirge, Ende Juli 2010). Die Raupen zeigten alle ein gelblicheres Erscheinungsbild als die meisten mitteleuropäischen Tiere. [N] Acronicta tridens: Puppe (e.l. Dettenheim 2011) [S] Acronicta tridens: Puppe (e.l. Nordgriechenland) [S] Acronicta tridens: Habitat in Nordgriechenland: Trockenhänge mit Paliurus spina-christi [N] Acronicta tridens: Larvalhabitat am Oberrhein bei Dettenheim (September 2011). Raupenfund an Salix cinerea. [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupe lebt polyphag auf Laubholz wie Schlehe (Prunus), Salix (Weide) oder Quercus (Eiche). In Nordgriechenland (Askion-Gebirge) fand ich Raupen zusammen mit Acronicta orientalis an Paliurus spina-christi (Rhamnaceae) im Juli 2010.

Lebensraumansprüche:
Acronicta tridens besiedelt meist warme Habitate wie buschige Magerhänge, Gebüschgesellschaften, warme Waldsäume etc. Sie findet sich auch in feuchten Lebensräumen (Raupenfunde 2011 an Salix cinerea in Feuchtgebüschen am Oberrhein).

Entwicklungszyklus:
Die Falter fliegen meist in zwei Generationen von Ende April bis Juni und von Mitte Juli bis Anfang September. Die Raupen sind von Juni bis Anfang Oktober zu finden. Die Puppe überwintert.

Gefährdungsursachen:
Da die Habitate durch Intensivierung, Überbauung und Sukzession immer mehr zurückgehen, ist Acronicta tridens zumindest gebietsweise wie etwa in Mitteleuropa gefährdet.

Bemerkungen:
Acronicta tridens ist in Europa weit verbreitet und fehlt vor allem in Nordskandinavien. Im gemäßigten Asien sind Funde nach Osten bis Japan bekannt. In Europa ist Acronicta tridens vor allem im Mittelmeergebiet etwas häufiger, sonst nur sehr lokal verbreitet. In Nordafrika kommt ein nahe verwandtes Taxon vor.



Acronicta aceris | Acronicta alni | Acronicta auricoma | Acronicta cuspis | Acronicta euphorbiae | Acronicta leporina | Acronicta megacephala | Acronicta orientalis | Acronicta psi | Acronicta rumicis 
English version / englische Version