Acronicta psi (Linnaeus, 1758) (Pfeileule)


Acronicta psi: Falter (e.l. Memmingen 2011) [S] Acronicta psi: Falter (e.l. Memmingen 2011) [S] Acronicta psi: Halbwüchsige Raupe [N] Acronicta psi: Halbwüchsige Raupe (Memmingen, September 2010) [M] Acronicta psi: Halbwüchsige Raupe (Memmingen, September 2010) [M] Acronicta psi: Halbwüchsige Raupe (Memmingen, September 2011) [S] Acronicta psi: Raupe (Memmingen 2011) [S] Acronicta psi: Raupe (Memmingen 2011) [S] Acronicta psi: Raupe (Memmingen 2011) [S] Acronicta psi: Raupe (Memmingen 2011) [S] Acronicta psi: Raupe (Memmingen 2011) [S] Acronicta psi: Raupe (Memmingen 2011) [S] Acronicta psi: Raupe (Memmingen 2011) [S] Acronicta psi: Raupe (Memmingen 2011) [S] Acronicta psi: Puppe (e.l. Memmingen 2011) [S] Acronicta psi: Larvalhabitat auf der Ostalb. Auf der feuchten Lichtung fand ich Raupen an Eiche (Juli 2011) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupe lebt polyphag an Laubholz wie Tilia, Salix, Quercus, Alnus, Betula, Cotoneaster und Prunus.

Lebensraumansprüche:
Acronicta psi bewohnt gehölzreiche Habitate aller Art von Wäldern bis in die Gärten.

Entwicklungszyklus:
Acronicta psi fliegt in meist zwei sich überschneidenden Generationen von Mai bis August. Die Puppe überwintert in einem Kokon, der oft unter loser Rinde oder in morschem Holz angelegt wird. Raupen können ab Juni bis Anfang Oktober gefunden werden.

Bemerkungen:
Der Falter ist in Mitteleuropa weit verbreitet und nicht selten. Die Gesamtverbreitung reicht von Nordafrika über Europa bis Sibirien.



Acronicta aceris | Acronicta alni | Acronicta auricoma | Acronicta cuspis | Acronicta euphorbiae | Acronicta leporina | Acronicta megacephala | Acronicta orientalis | Acronicta rumicis | Acronicta tridens 
English version / englische Version