Orthosia cruda (Denis & Schiffermüller, 1775) (Kleine Kätzcheneule)


Orthosia cruda: Falter (e.l. Schwäbische Alb) [S] Orthosia cruda: Falter (e.l. Schwäbische Alb) [S] Orthosia cruda: Falter (e.l. Sardinien, Raupe im Mai 2012) [S] Orthosia cruda: Falter (e.l. Sardinien, Raupe im Mai 2012) [S] Orthosia cruda: Raupe, grüne Form (Schwäbische Alb) [M] Orthosia cruda: Raupe (dunkle Form, Ostalb) [S] Orthosia cruda: Raupe, braune Form (Schwäbische Alb) [M] Orthosia cruda: Raupe (Sardinien, Mai 2012) [M] Orthosia cruda: Raupe (Sardinien, Mai 2012) [M] Orthosia cruda: Raupe (Sardinien, Mai 2012) [M] Orthosia cruda: Raupe (Sardinien, Mai 2012) [M] Orthosia cruda: Raupe (Sardinien, Mai 2012) [M] Orthosia cruda: Raupe (Provence, an Steineiche) [M] Orthosia cruda: Raupe (Provence) [M] Orthosia cruda: Puppe(e.l. Sardinien, Raupe 2012) [S] Orthosia cruda: Habitat auf Sardinien (Flaumeichen im Vordergrund, Mai 2012) [N] Orthosia cruda: Larvalhabitat in einem eichenreichen Magerrasen auf der Ostalb. Hier wurden im Mai Raupen beobachtet (Juli 2006) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen leben meist an Quercus-Arten, daneben aber auch an weiteren Laubhölzern.

Lebensraumansprüche:
Orthosia cruda bewohnt eichenreiche Wälder, Parks und andere gehölzreiche Standorte.

Entwicklungszyklus:
Die Falter überwintern in der Puppenhülle und schlüpfen im März oder April. Die Raupen, die in einer braunen und einer grünen Variante auftreten, klopfte ich im Mai und im Juni von Eichen.

Gefährdungsursachen:
Orthosia cruda ist weit verbreitet, aber durch den Rückgang der Eiche verliert der Falter in Mitteleuropa viele Habitate.

Bemerkungen:
Orthosia cruda ist von der Iberischen Halbinsel bis Westasien verbreitet.



Orthosia cerasi | Orthosia dalmatica | Orthosia gothica | Orthosia gracilis | Orthosia incerta | Orthosia miniosa | Orthosia munda | Orthosia opima | Orthosia populeti | Orthosia rorida 
English version / englische Version