Agrochola nitida


Agrochola nitida: Weibchen (e.l. Münstertal, Südtirol, Raupe Anfang Mai 2015) [S] Agrochola nitida: Weibchen (e.l. Münstertal, Südtirol, Raupe Anfang Mai 2015) [S] Agrochola nitida: Weibchen (e.l. Münstertal, Südtirol, Raupe Anfang Mai 2015) [S] Agrochola nitida: Weibchen (e.l. Münstertal, Südtirol, Raupe Anfang Mai 2015) [S] Agrochola nitida: Raupe (Münstertal, Südtirol, Anfang Mai 2015) [M] Agrochola nitida: Raupe (Münstertal, Südtirol, Anfang Mai 2015) [M] Agrochola nitida: Raupe (Münstertal, Südtirol, Anfang Mai 2015) [S] Agrochola nitida: Raupe (Münstertal, Südtirol, Anfang Mai 2015) [S] Agrochola nitida: Raupe (Münstertal, Südtirol, Anfang Mai 2015) [M] Agrochola nitida: Raupe (Münstertal, Südtirol, Anfang Mai 2015) [S] Agrochola nitida: Puppe (e.l. Münstertal, Südtirol, Raupe Anfang Mai 2015) [S] Agrochola nitida: Larvalhabitat (Münstertal, Südtirol, Anfang Mai 2015) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen leben polyphag an Gräsern und Kräutern, selten (anfangs?) auch Sträuchern.

Lebensraumansprüche:
Agrochola nitida besiedelt meist trockenwarme Habitate wie buschige Magerrasen oder trockene, breite Waldsäume. Ich fand zwei Raupen im Münstertal auf italienischer Seite in 1300m NN Anfang Mai 2015 in einem Schwingel-Trockenrasen zusammen mit Epipsilia-Raupen in Festuca-Horsten.

Entwicklungszyklus:
Das Ei überwintert und die Raupe lebt von Ende März bis Mai oder Anfang Juni. Die Verpuppung erfolgt erst im Spätsommer. Die Falter fliegen von August bis Oktober.

Bemerkungen:
Agrochola nitida kommt in Europa und Vorderasien vor.



Agrochola circellaris | Agrochola haematidea | Agrochola helvola | Agrochola laevis | Agrochola litura | Agrochola lota | Agrochola lychnidis | Agrochola macilenta | Agrochola mansueta 
English version / englische Version