Mniotype albostigmata (Bethune-Baker, 1891)


Mniotype albostigmata: Falter (e.l. Madeira 2013) [S] Mniotype albostigmata: Falter (e.l. Madeira 2013) [S] Mniotype albostigmata: Falter (e.l. Madeira 2013) [S] Mniotype albostigmata: Männchen (e.l. Madeira 2013) [S] Mniotype albostigmata: Raupe (Madeira, Paul da Serra, 1250m NN, März 2013) [M] Mniotype albostigmata: Raupe (Madeira, Paul da Serra, 1250m NN, März 2013) [M] Mniotype albostigmata: Raupe (Madeira, Paul da Serra, 1250m NN, März 2013) [M] Mniotype albostigmata: Raupe (Madeira, Paul da Serra, 1250m NN, März 2013) [M] Mniotype albostigmata: Raupe (Madeira, Paul da Serra, 1250m NN, März 2013) [M] Mniotype albostigmata: Raupe (Madeira, Paul da Serra, 1250m NN, März 2013) [M] Mniotype albostigmata: Raupe (Madeira, Paul da Serra, 1250m NN, März 2013) [M] Mniotype albostigmata: Raupe (Madeira, Paul da Serra, 1250m NN, März 2013) [M] Mniotype albostigmata: Raupe (Madeira, Paul da Serra, 1250m NN, März 2013) [M] Mniotype albostigmata: Raupe (Madeira, Paul da Serra, 1250m NN, März 2013) [M] Mniotype albostigmata: Raupe (Madeira, Paul da Serra, 1250m NN, März 2013) [M] Mniotype albostigmata: Raupe (Madeira, Paul da Serra, 1250m NN, März 2013) [M] Mniotype albostigmata: Raupe (Madeira, Paul da Serra, 1250m NN, März 2013) [M] Mniotype albostigmata: Puppe (e.l. Madeira 2013) [M] Mniotype albostigmata: Puppe (e.l. Madeira 2013) [S] Mniotype albostigmata: Larvalhabitat mit Digitalis purpurea (deutliche Fraßspuren) auf Madeira (Paul da Serra, März 2013) [N] Mniotype albostigmata: Larvalhabitat mit Digitalis purpurea (deutliche Fraßspuren) auf Madeira (Paul da Serra, März 2013) [N] Mniotype albostigmata: Larvalhabitat mit Digitalis purpurea auf Madeira (Paul da Serra, März 2013) [N] Mniotype albostigmata: Larvalhabitat mit Digitalis purpurea auf Madeira (Paul da Serra, März 2013) [N] Mniotype albostigmata: Larvalhabitat oberhalb von Santana (Madeira, März 2013) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen leben polyphag in der Krautschicht. Ich fand sie an Farnen und Digitalis purpurea.

Lebensraumansprüche:
Mniotype albostigmata besiedelt vor allem Lorbeer- und Heidewälder aund angrenzende Gebiete. Ich fand Raupen mehrfach anhand der Fraßspuren an/unter Digitalis an der Basis felsiger Böschungen und entlang von Wegen und Straßen durch Lorbeerwälder.

Entwicklungszyklus:
Die Falter fliegen vermutlich das ganze Jahr über. Nach meinen Raupen-Beobachtungen im März 2013 (etwa 15 jeweils mehr oder weniger ausgewachsene Tiere, Puppen schlüpften erst im folgenden Herbst) scheint es ein Falterminimumvom Spätwinter bis zum Spätsommer (Februar bis August) zu geben. Das muss aber im Freiland noch genauer überprüft werden.

Die späteren Larvalstadien sind rein nachtaktiv. Tagsüber verstecken sie sich unter Moos, Fallaub oder in lockerer Erde. Sie können am Tag anhand der Fraßspuren gesucht werden, aber da etliche Raupen sich weiter entfernt von der Fraßpflanze verstecken, kann dies sehr anstrengend werden.

Bemerkungen:
Mniotype albostigmata ist ein Endemit Madeiras (Portugal).

Mniotype albostigmata ist recht variabel. So treten auch Exemplare auf, bei denen die Makel nicht auffallend weiß gefüllt sind.



Mniotype adusta | Mniotype fratellum | Mniotype schumacheri | Mniotype usurpatrix 
English version / englische Version