Diarsia brunnea (Denis & Schiffermüller, 1775)


Diarsia brunnea: Falter (e.l. Ostalb 2010) [S] Diarsia brunnea: Falter (e.l. Ostalb 2010) [S] Diarsia brunnea: Falter (e.l. Memmingen 2010) [S] Diarsia brunnea: Falter (e.l. Memmingen) [S] Diarsia brunnea: Falter (e.l. Memmingen) [S] Diarsia brunnea: Jungraupe (Ostalb, September 2011) [M] Diarsia brunnea: Jungraupe  [M] Diarsia brunnea: Halbwüchsige Raupe [S] Diarsia brunnea: Halbwüchsige Raupe [S] Diarsia brunnea: Raupe vor der Überwinterung (Ammersee, Oktober 2012) [M] Diarsia brunnea: Raupe vor der Überwinterung (Memmingen) [N] Diarsia brunnea: Raupe (Ostalb 2010) [S] Diarsia brunnea: Raupe (Ostalb 2010) [S] Diarsia brunnea: Raupe [S] Diarsia brunnea: Raupe [S] Diarsia brunnea: Raupe [S] Diarsia brunnea: Raupe (e.l. Ammersee 2012) [S] Diarsia brunnea: Halbwüchsige Raupe (e,l. Memmingen) [S] Diarsia brunnea: Raupe im letzten Stadium (e.l. Memmingen) [S] Diarsia brunnea: Raupe (e.l. Ammersee 2012) [S] Diarsia brunnea: Puppe [S] Diarsia brunnea: Larvalhabitat an einem Bach bei Schwäbisch Gmünd (November 2011) [N] Diarsia brunnea: Larvalhabitat auf der Ostalb: feuchte Waldschneise (Oktober 2010) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen leben polyphag in der Krautschicht und erklettern im Frühjahr auch austreibende Gehölze.

Lebensraumansprüche:
Diarsia brunnea besiedelt nicht zu trockene Wälder aller Art. Sie kommt auch in weiteren gehölzreichen Habitaten vor. Raupen fand ich auch an gehölzbestandenen Bachufern zusammen mit solchen von Xestia baja und Mormo maura. Diarsia brunnea ist feuchtigkeitsliebend.

Entwicklungszyklus:
Die Raupe überwintert halbwüchsig. Die Falter fliegen von Juni bis Anfang/Mitte August. Die Raupe kann nach der Überwinterung leicht nachts geleuchtet werden, etwa in Brennesselbeständen entlang von Waldwegen oder Bächen, in feuchten Gehölzsäumen etc. Tagsüber fand ich sie unter Moos am Fuße von Baumstämmen. Im Herbst (Oktober) beobachtete ich sie unter anderem auf der Oberseite von Brombeer-Blättern und Farnwedeln ruhend.

Bemerkungen:
Diarsia brunnea ist in Zentraleuropa und dem nördlichen Asien weit verbreitet und in feuchten Gegenden oft häufig.



Diarsia dahlii | Diarsia mendica 
English version / englische Version