Cryphia maderensis (Bethune-Baker, 1891)


Cryphia maderensis: Falter (e.l. Madeira 2013) [S] Cryphia maderensis: Falter (e.l. Madeira 2013) [S] Cryphia maderensis: Falter (e.l. Madeira 2013) [S] Cryphia maderensis: Raupe (Madeira, März 2013) [M] Cryphia maderensis: Raupe (Madeira, März 2013) [N] Cryphia maderensis: Raupe (Madeira, März 2013) [N] Cryphia maderensis: Raupe (Madeira, März 2013) [N] Cryphia maderensis: Puppe (e.l. Madeira 2013) [S] Cryphia maderensis: An dieser Mauer im Lorbeerwald unterhalb des Encumeada-Passes fand ich 7 Raupen (Madeira, März 2013) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen leben an Algen und Flechten von Steinen und Felsen.

Lebensraumansprüche:
Cryphia maderensis besiedelt Felsen und Natursteinmauern mehr im mindestens halbschattigen Bereich. Ob auch Rindenflechten genutzt werden, scheint nicht bekannt zu sein.

Entwicklungszyklus:
Ich fand die ausgewachsenen Raupen im März 2013 tagsüber bei feuchtem Wetter an den Steinen einer Mauer weidend. Sie scheinen sich im Winter bis zum Frühling zu entwickeln. Wie bei der Gruppe üblich, wird dann durch eine unterschiedlich lange Präpupalphase (im späteren Puppenkokon) die Flugzeit etwas in den Sommer/Frühherbst verschoben.

Bemerkungen:
Cryphia maderensis ist endemisch auf Madeira. Das Taxon steht Cryphia simonyi von den Kanarischen Inseln nahe.



Cryphia algae | Cryphia muralis 
English version / englische Version