Allophyes oxyacanthae (Linnaeus, 1758) (Weißdorneule)


Allophyes oxyacanthae: Falter (e.l.Ostalb) [S] Allophyes oxyacanthae: Falter (e.l. Ostalb) [S] Allophyes oxyacanthae: Falter (e.l. Ostalb) [S] Allophyes oxyacanthae: Falter (e.l. Ostalb) [S] Allophyes oxyacanthae: Jungraupe (Ostalb, April 2010) [M] Allophyes oxyacanthae: Halbwüchsige Raupe (Ostalb, Anfang Mai 2010) [S] Allophyes oxyacanthae: Raupe (Ostalb) [S] Allophyes oxyacanthae: Raupe (Ostalb) [M] Allophyes oxyacanthae: Raupe (Ostalb) [S] Allophyes oxyacanthae: Raupe [M] Allophyes oxyacanthae: Raupe [M] Allophyes oxyacanthae: Raupe [S] Allophyes oxyacanthae: Raupe [S] Allophyes oxyacanthae: Raupe [S] Allophyes oxyacanthae: Raupe an Malus (Ostalb, Anfang Juni 2012) [N] Allophyes oxyacanthae: Raupe [S] Allophyes oxyacanthae: Raupe [S] Allophyes oxyacanthae: Raupe (Ostalb) [M] Allophyes oxyacanthae: Raupe (Ostalb) [M] Allophyes oxyacanthae: Puppe (Ostalb) [S]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen leben zumeist an Crataegus- und Prunus-Arten. Gelegentlich werden auch weitere Rosengewächse genutzt. So fand ich auf der Ostalb eine Raupe an einem jungen Apfelbusch (Malus) an einem Waldweg.

Lebensraumansprüche:
Allophyes oxyacanthae besiedelt Hecken, gehölzreiche Magerrasen, Waldmäntel, Lichtungen und Auwälder.

Entwicklungszyklus:
Das Ei überwintert. Die Raupe wird ab April bis in den Juni gefunden. Sie lässt sich aus alten Schlehenhecken klopfen. Erwachsen versteckt sie sich tagsüber oft an der Stämmchenbasis. Die Falter fliegen ab September bis Anfang November.

Bemerkungen:
Allophyes oxyacanthae kommt fast in ganz Europa vor. In Asien hingegen ist sie wenig verbreitet (Naher Osten, Kaukasus).



Allophyes asiatica | Allophyes corsica | Allophyes cretica 
English version / englische Version