Cosmia trapezina (Linnaeus, 1758) (Trapezeule)


Cosmia trapezina: Falter [S] Cosmia trapezina: Falter (e.l. Sardinien 2012) [S] Cosmia trapezina: Falter (e.l. Ostalb 2012) [S] Cosmia trapezina: Falter (e.l. Ostalb) [S] Cosmia trapezina: Falter [S] Cosmia trapezina: Falter [S] Cosmia trapezina: Raupe (Ostalb) [M] Cosmia trapezina: Raupe [S] Cosmia trapezina: Raupe [S] Cosmia trapezina: Raupe (e.l. Ostalb 2012) [S] Cosmia trapezina: Raupe (Sardinien, Mai 2012) [S] Cosmia trapezina: Raupe (Sardinien, Mai 2012) [S] Cosmia trapezina: Raupe [M] Cosmia trapezina: Puppe [S] Cosmia trapezina: Puppe (e.l. Sardinien 2012). [S] Cosmia trapezina: Larvalhabitat zur Jungraupenzeit (Eiche, Linde) in einem Laubwaldgebiet der Ostalb (Ende April 2012) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen leben polyphag an Laubholz. Daneben zählen auch Insekten (Raupen, Blattläuse etc.) zur Raupennahrung.

Lebensraumansprüche:
Cosmia trapezina ist in Laubholz-Beständen aller Art von Wäldern bis Gärten ubiquitär anzutreffen.

Entwicklungszyklus:
Das Ei überwintert und die Raupe entwickelt sich bis Juni. Faltern kann man von Ende Juni bis August oder September begegnen.

Bemerkungen:
Cosmia trapezina ist in Europa sehr weit verbreitet und meist häufig. Daneben kommt sie noch in Kleinasien und im Kaukasus vor.



Cosmia affinis | Cosmia confinis | Cosmia pyralina 
English version / englische Version