Athetis gluteosa (Treitschke, 1835) (Trockenrasen-Staubeule)


Athetis gluteosa: Falter [S] Athetis gluteosa: Falter [S] Athetis gluteosa: Falter [S] Athetis gluteosa: Falter [S] Athetis gluteosa: Falter [S] Athetis gluteosa: Raupe [S] Athetis gluteosa: Raupe [S] Athetis gluteosa: Puppe [S] Athetis gluteosa: Puppe [S]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupe dürfte polyphag an bodennahen Kräutern und Gräsern leben. Laut Literatur soll sie welke oder tote Pflanzenteile bevorzugen.

Lebensraumansprüche:
Athetis gluteosa besiedelt trockenwarme Habitate mit einem gewissen Offenbodenanteil wie Trockenrasen, Fels- und Schotterhänge mit einzelnen Gehölzen, Steppenheiden, Gleisanlagen und ähnliche Stellen.

Entwicklungszyklus:
Die Raupe überwintert und die Falter fliegen von Mitte Juni bis Mitte August.

Gefährdung: gefährdet

Gefährdungsursachen:
Da Brachflächen, Trockenrasen und ähnliche Stellen immer mehr aus der Landschaft eliminiert werden (Landwirtschaft, Industrie, Verkehrswege, Siedlungen), ist auch diese meist nur lokal vorkommende Art deutlich gefährdet.

Bemerkungen:
Athetis gluteosa ist über Europa und das gemäßigte Asien bis Japan verbreitet. Im äußersten Norden und Süden Europas (nach Süden bis Bulgarien, Mittelitalien und Südfrankreich) fehlt der Falter und findet sich auch sonst nur sehr lokal.



Athetis hospes 
English version / englische Version