Ipimorpha retusa (Linnaeus, 1761)


Ipimorpha retusa: Falter (e.l. Ostalb ex Mai 2010) [S] Ipimorpha retusa: Falter (e.l. Ostalb 2010) [S] Ipimorpha retusa: Falter (e.l. Memmingen) [S] Ipimorpha retusa: Halbwüchsige Raupe (Ostalb, Mai 2010) [S] Ipimorpha retusa: Raupe (Ostalb, Mai 2010) [S] Ipimorpha retusa: Raupe (Iller bei Memmingen) [M] Ipimorpha retusa: Raupe (Ostalb, Mai 2010) [S] Ipimorpha retusa: Puppe (Ostalb) [S] Ipimorpha retusa: Habitat: Weidengebüsche in einem Bachtal in Ostwürttemberg (Mai 2011) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen leben an Salix-Arten, besonders gerne Salix caprea, Salix cinerea und schmalblättrigen Arten wie Salix purpurea oder Salix alba. Seltener werden offenbar auch Pappeln (Populus) genutzt.

Lebensraumansprüche:
Ipimorpha retusa besiedelt weidenreiche Wälder, Feuchtgebiete, Auen, Seeufer und andere weichholzreiche Habitate.

Entwicklungszyklus:
Die Falter fliegen in einer Generation meist von Ende Juni bis August. Die Raupen leben von Ende April bis Mitte Juni in Gehäusen aus zusammengesponnenen Triebspitzen. Das Ei überwintert.

Bemerkungen:
Ipimorpha retusa ist von Europa bis Japan weit verbreitet.


English version / englische Version