Haemerosia renalis (Hübner, [1813])


Haemerosia renalis: Raupe (Abruzzen, Gran Sasso, 900m, Ende September 2016) [M] Haemerosia renalis: Raupe (Abruzzen, Gran Sasso, 900m, Ende September 2016) [N] Haemerosia renalis: Raupe (Abruzzen, Gran Sasso, 900m, Ende September 2016) [N] Haemerosia renalis: Raupe (Abruzzen, Gran Sasso, 900m, Ende September 2016) [N] Haemerosia renalis: Raupe (Abruzzen, Gran Sasso, 900m, Ende September 2016) [N] Haemerosia renalis: Raupe (Abruzzen, Gran Sasso, 900m, Ende September 2016) [N] Haemerosia renalis: Raupe (Abruzzen, Gran Sasso, 900m, Ende September 2016) [N] Haemerosia renalis: Raupe (Abruzzen, Gran Sasso, 900m, Ende September 2016) [N] Haemerosia renalis: Raupe (Abruzzen, Gran Sasso, 900m, Ende September 2016) [M] Haemerosia renalis: Puppe (e.l. Abruzzen, Gran Sasso, 900m, Ende September 2016) [S] Haemerosia renalis: Larvalhabitat mit schon recht altem Chondrilla (Italien, Gran-Sasso-Südwestseite, 900m, Ende September 2016) [N] Haemerosia renalis: Larvalhabitat mit schon recht altem Chondrilla (Italien, Gran-Sasso-Südwestseite, 900m, Ende September 2016) [N] Haemerosia renalis: Larvalhabitat mit schon recht altem Chondrilla (Italien, Gran-Sasso-Südwestseite, 900m, Ende September 2016) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen leben an Blüten von Chondrilla und Lactuca.

Lebensraumansprüche:
Haemerosia renalis besiedelt trockenwarme Buschwälder, steinige bis felsige Böschungen, Straßenränder und andere Stellen mit Offenbodenanteil und den Raupennahrungspflanzen.

Entwicklungszyklus:
Die Puppe überwintert. Die Falter fliegen wohl in zwei sich überschneidenden Generationen von Juni bis Anfang September, von denen die zweite aber kaum vollständig sein dürfte. Die Raupen leben von Juli bis Ende September meist in kleinen Gruppen offen im Blütenstand.

Bemerkungen:
Haemerosia renalis kommt nur lokal und meist selten in Teilen Südeuropas (S-Frankreich, Mittelitalien, Balkan) und weiter über Kleinasien nach Zentralasien vor.



Haemerosia vassilininei 
English version / englische Version