Aedia leucomelas (Esper, 1786)


Aedia leucomelas: Halbwüchsige Raupe (Nordportugal, südlich von Caminha, Ende Oktober 2013 [M] Aedia leucomelas: Halbwüchsige Raupe (Nordportugal, südlich von Caminha, Ende Oktober 2013 [M] Aedia leucomelas: Raupe im vorletzten Stadium (e.l. N-Portugal 2013) [S] Aedia leucomelas: Raupe im vorletzten Stadium (e.l. N-Portugal 2013) [S] Aedia leucomelas: Raupe (e.l. N-Portugal 2013) [S] Aedia leucomelas: Raupe (e.l. N-Portugal 2013) [S] Aedia leucomelas: Raupe (e.l. N-Portugal 2013) [S] Aedia leucomelas: Raupe (e.l. N-Portugal 2013) [S] Aedia leucomelas: Raupe (e.l. N-Portugal 2013) Aedia leucomelas: Raupe (e.l. N-Portugal 2013) [S] Aedia leucomelas: Raupe (e.l. N-Portugal 2013) [S] Aedia leucomelas: Raupe (e.l. N-Portugal 2013) Aedia leucomelas: Raupe (e.l. N-Portugal 2013) [S] Aedia leucomelas: Raupe (e.l. N-Portugal 2013) [S] Aedia leucomelas: Raupe (e.l. N-Portugal 2013) [S] Aedia leucomelas: Raupe (e.l. N-Portugal 2013) [S] Aedia leucomelas: Larvalhabitat mit Zaunwinde in einem Feuchtgebiet in N-Portugal Ende Oktober 2013

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen leben an Windenarten (Convolvulus), in Europa insbesondere an Convolvulus (Calystegia) sepium.

Lebensraumansprüche:
Aedia leucomelas besiedelt offenes oder halboffenes, eher feuchtwarmes Gelände aller Art. Ich fand die Raupe in Nordportugal Ende Oktober 2013 am Rande von Weidenbrüchern in Küstennähe.

Entwicklungszyklus:
Die Falter fliegen in Europa von Mai bis September oder Oktober je nach Standort meist in zwei oder drei Generationen. Die Raupen leben im Sommer und Herbst und überwintern offenbar im Verpuppungskokon. Sie können aus dem Windengeschling geklopft werden.

Gefährdungsursachen:
Feuchtgebiete in tiefen Lagen sind in Europa bereits stark zurückgegangen. Aedia leucomelas ist andererseits nicht sehr anspruchsvoll.

Bemerkungen:
Aedia leucomelas ist weit verbreitet in Afrika, dem südlicheren und südöstlichen Asien inklusive vieler Inseln bis Australien. In Europa kommt der Falter nach Norden bis in die Südschweiz und Südostösterreich vor.


English version / englische Version