Erebia scipio (Boisduval, 1832)


Erebia scipio: Männchen (Hautes-Alpes, 8. Juli 2012) [N] Erebia scipio: Männchen (Hautes-Alpes, 8. Juli 2012) [N] Erebia scipio: Weibchen (Alpes-De-Haute-Provence, e.o. August 2011) [S] Erebia scipio: Weibchen (Alpes-De-Haute-Provence, August 2011) [N] Erebia scipio: Weibchen (Alpes-De-Haute-Provence, August 2011) [N] Erebia scipio: Weibchen (Alpes-De-Haute-Provence, August 2011) [N] Erebia scipio: Weibchen (Alpes-De-Haute-Provence, e.o. August 2011) [S] Erebia scipio: Weibchen (Alpes-De-Haute-Provence, August 2011) [N] Erebia scipio: Weibchen (Alpes-De-Haute-Provence, e.o. August 2011) [S] Erebia scipio: Ei an Stein, Alpes-De-Haute-Provence, August 2011 [M] Erebia scipio: Ei an Grashalm, Alpes-De-Haute-Provence, August 2011 [S] Erebia scipio: L1-Raupe [S] Erebia scipio: L1-Raupe [S] Erebia scipio: L2-Raupe [S] Erebia scipio: L2-Raupe [S] Erebia scipio: L3 [S] Erebia scipio: L3-Raupe [S] Erebia scipio: Raupe im vorletzten Stadium [S] Erebia scipio: Raupe im vorletzten Stadium [S] Erebia scipio: Raupe im vorletzten Stadium [S] Erebia scipio: Raupe im letzten Stadium [S] Erebia scipio: Raupe im letzten Stadium [S] Erebia scipio: Raupe im letzten Stadium [S] Erebia scipio: Raupe im letzten Stadium [S] Erebia scipio: Raupe im letzten Stadium [S] Erebia scipio: Raupe im letzten Stadium [S] Erebia scipio: Raupe im letzten Stadium [S] Erebia scipio: Raupe im letzten Stadium [S] Erebia scipio: Raupe im letzten Stadium [S] Erebia scipio: Raupe im letzten Stadium [S] Erebia scipio: Raupe im letzten Stadium [S] Erebia scipio: Raupe im letzten Stadium [S] Erebia scipio: Puppe [S] Erebia scipio: Puppe [S] Erebia scipio: Puppe dorsal [S] Erebia scipio: Puppe einige Tage vor dem Schlupf [S] Erebia scipio: Puppe mit beginnender Flügelausfärbung [S] Erebia scipio: Puppe vor dem Schlupf [S] Erebia scipio: Habitat in den Alpes-De-Haute-Provence in 2500m NN, August 2011. [N] Erebia scipio: Habitat in den Alpes-De-Haute-Provence in 2500m NN, August 2011. [N] Erebia scipio: Habitat in den Alpes-De-Haute-Provence in 2500m NN, August 2011. [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen leben an Gräsern (vor allem Festuca sp. und Helictotrichon sedenense).

Lebensraumansprüche:
Erebia scipio ist ein Spezialist der Geröllhalden und sehr steiniger Hänge in Kalkgebieten der Südwestalpen zwischen 1200 und 2600m NN.

Entwicklungszyklus:
Die Entwicklung ist zumindest in höheren Lagen zweijährig (zweimalige Raupenüberwinterung, einmal ganz jung meist als L1, ein zweites Mal meist im vorletzten Stadium). In tieferen Lagen dürfte hingegen auch eine einmalige Raupenüberwinterung als Jungraupe vorkommen. Oftmals fliegen die Falter in den Hochlagen nämlich gleichzeitig bzw. sogar früher als in tieferen Lagen. Ähnliche Verhältnisse liegen auch bei Erebia montana und Erebia styx vor.

Die Falter fliegen von Ende Juni bis August in den Schutthalden. Eine wichtige Nektarquelle ist offenbar Cirsium acaule. Die Eiablage findet an Steinen und gelegentlich auch an Grashalmen bodennah statt. Die Verpuppung erfolgt in Grashorsten oder unter Steinen im Schutz eines leichten Gespinstes statt, wie es für viele Erebien typisch ist.

Gefährdungsursachen:
In tiefen Lagen ist Erebia scipio durch menschliche Aktivitäten und wohl auch den Klimawandel stellenweise bedroht, in höheren hingegen nur selten.

Bemerkungen:
Erebia scipio ist ein Endemit der Südwestalpen und weitgehend auf Südostfrankreich beschränkt. Nur sehr wenige Vorkommen sind von der italienischen Seite der Südwestalpen bekannt.



Erebia aethiops | Erebia alberganus | Erebia calcaria | Erebia cassioides | Erebia claudina | Erebia epiphron | Erebia epistygne | Erebia eriphyle | Erebia euryale | Erebia flavofasciata | Erebia gorge | Erebia lefebvrei | Erebia ligea | Erebia manto | Erebia medusa | Erebia melampus | Erebia melas | Erebia meolans | Erebia mnestra | Erebia montana | Erebia neoridas | Erebia nivalis | Erebia oeme | Erebia orientalis | Erebia ottomana | Erebia palarica | Erebia pandrose | Erebia pharte | Erebia pluto | Erebia pronoe | Erebia rhodopensis | Erebia rondoui | Erebia sthennyo | Erebia stirius | Erebia styx | Erebia sudetica | Erebia triaria | Erebia tyndarus | Erebia zapateri