Eupithecia haworthiata Doubleday, 1856 (Waldreben-Blütenspanner)


Eupithecia haworthiata: Falter (e.l. Illerbeuren bei Memmingen 2011) [S] Eupithecia haworthiata: Falter (e.l. Illerbeuren bei Memmingen 2011) [S] Eupithecia haworthiata: Falter (e.l. Illerbeuren bei Memmingen 2011) [S] Eupithecia haworthiata: Einbohr- und Kotauswurfsloch einer Jungraupe (Illerbeuren bei Memmingen, Mitte Juli 2011) [N] Eupithecia haworthiata: Jungraupe in geöffneter Blütenknospe [M] Eupithecia haworthiata: Verlassene, ausgefressene Blütenknospe (Illerbeuren bei Memmingen, Mitte Juli 2011) [M] Eupithecia haworthiata: Raupe (Illerbeuren bei Memmingen, Mitte Juli 2011) [M] Eupithecia haworthiata: Raupe (Illerbeuren bei Memmingen, Mitte Juli 2011) [M] Eupithecia haworthiata: Raupe (Illerbeuren bei Memmingen, Mitte Juli 2011) [M] Eupithecia haworthiata: Raupe (Illerbeuren bei Memmingen, Mitte Juli 2011) [S] Eupithecia haworthiata: Raupe (Illerbeuren bei Memmingen, Mitte Juli 2011) [S] Eupithecia haworthiata: Verpuppungsreife Raupe [S] Eupithecia haworthiata: Puppe [S] Eupithecia haworthiata: Larvalhabitat an einem mit Clematis vitalba überwucherten Waldrand (Illerbeuren bei Memmingen, Juli 2011) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen leben an Blüten von Clematis-Arten (insbesondere Clematis vitalba).

Lebensraumansprüche:
Eupithecia haworthiata besiedelt Auwälder, Waldränder und Gebüsche mit Waldreben-Geschling. Ich fand Raupen auch in einem Garten an einer einzelnen Clematis vitalba (Illerbeuren bei Memmingen, wenige 100m von natürlichen Vorkommen entfernt).

Entwicklungszyklus:
Die Puppe überwintert. Die Falter fliegen vor allem von Mitte Mai bis Ende Juli in einer Generation. Ganz selten werden auch im August/September Einzelfalter einer sehr partiellen, unregelmäßigen zweiten Generation gefunden. Die Raupe lebt von Juni bis August. Die junge Raupe bohrt sich in Blütenknospen ein und frisst diese von innen aus, während die ausgewachsenen Raupen Blüten und Knospen mehr von außen ausfressen.

Bemerkungen:
Eupithecia haworthiata ist in Europa und Vorderasien verbreitet. Sie fehlt in Mittel- und Nordskandinavien.



Eupithecia actaeata | Eupithecia addictata | Eupithecia assimilata | Eupithecia carpophagata | Eupithecia centaureata | Eupithecia denotata | Eupithecia exiguata | Eupithecia extraversaria | Eupithecia icterata | Eupithecia immundata | Eupithecia impurata | Eupithecia innotata | Eupithecia intricata | Eupithecia inturbata | Eupithecia lariciata | Eupithecia lentiscata | Eupithecia linariata | Eupithecia pimpinellata | Eupithecia pusillata | Eupithecia pyreneata | Eupithecia satyrata | Eupithecia schiefereri | Eupithecia schuetzeata | Eupithecia silenicolata | Eupithecia subfuscata | Eupithecia subumbrata | Eupithecia tantillaria | Eupithecia tenerifensis | Eupithecia tenuiata | Eupithecia tripunctaria | Eupithecia trisignaria | Eupithecia ultimaria | Eupithecia undata | Eupithecia valerianata | Eupithecia venosata | Eupithecia veratraria