Hipparchia cretica (Rebel, 1916)


Hipparchia cretica: Falter (Kreta, Südküste, Sfakia, 10m NN, Anfang Mai 2013) [N] Hipparchia cretica: Falter (Kreta, Südküste, Sfakia, 10m NN, Anfang Mai 2013) [N] Hipparchia cretica: Falter (Kreta, Südküste, Sfakia, 10m NN, Anfang Mai 2013) [N] Hipparchia cretica: Falter (Kreta, Südküste, Sfakia, 10m NN, Anfang Mai 2013) [N] Hipparchia cretica: Habitat (Kreta, Südküste, Sfakia, 10m NN, Anfang Mai 2013) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupe lebt an Gräsern.

Lebensraumansprüche:
Hipparchia cretica besiedelt trockenwarme Habitate wie die Garrigue, felsige Hänge oder Buschland von Meereshöhe bis ins Gebirge (ca. 1600m NN).

Entwicklungszyklus:
Im Tiefland beginnt die Flugzeit bereits Anfang Mai und zieht sich insgesamt bis Oktober (vermutlich Aestivation). Die Raupe etwickelt sich über den Winter.

Bemerkungen:
Hipparchia cretica ist endemisch auf Kreta (Griechenland) und dort recht zahlreich.



Hipparchia alcyone | Hipparchia azorina | Hipparchia cypriensis | Hipparchia fagi | Hipparchia fatua | Hipparchia fidia | Hipparchia genava | Hipparchia maderensis | Hipparchia semele | Hipparchia senthes | Hipparchia statilinus | Hipparchia syriaca