Macaria wauaria (Linnaeus, 1758)


Macaria wauaria: Falter (e.l. Ostalb) [S] Macaria wauaria: Falter (e.l. Ostalb) [S] Macaria wauaria: Falter (e.l. Ostalb) [S] Macaria wauaria: Jungraupe (Ostalb, April 2009) [M] Macaria wauaria: Raupe [S] Macaria wauaria: Raupe [S] Macaria wauaria: Raupe [S] Macaria wauaria: Raupe [S] Macaria wauaria: Habitat am Hangfuß einer Wacholderheide auf der Ostalb (April 2009) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupe lebt an Ribes-Arten (Stachelbeere, seltener auch Johannisbeere).

Lebensraumansprüche:
Macaria wauaria besiedelt Wälder, buschige Magerrasen und Heckengebiete mit der Raupennahrung. Sie dringt auch in Gärten vor.

Entwicklungszyklus:
Das Ei überwintert. Raupen sind von Mitte April bis Anfang Juni zu finden (heutzutage vor allem Ende April bis Mitte Mai). Die Falter fliegen vor allem im Juni und Juli, selten schon Ende Mai oder noch Anfang August.

Bemerkungen:
Die Verbreitung reicht von Marokko über Europa bis Ostasien und lokal Nordamerika (holarktische Verbreitung).



Macaria alternata | Macaria artesiaria | Macaria liturata | Macaria signaria