Macaria liturata (Clerck, 1759)


Macaria liturata: Männchen (e.l. Sestriere, Cottische Alpen, Raupe im September 2012 an Larix) [S] Macaria liturata: Weibchen (e.l. Sestriere, Raupe im September 2012) [S] Macaria liturata: Männchen (e.l. Ostalb 2011) [S] Macaria liturata: Weibchen [S] Macaria liturata: Raupe (Sestriere, Cottische Alpen, September 2012, an Lärche) [M] Macaria liturata: Raupe (Sestriere, Cottische Alpen, September 2012, an Lärche) [M] Macaria liturata: Raupe (Sestriere, Cottische Alpen, September 2012, an Lärche) [M] Macaria liturata: Raupe an Fichte (Ostalb, August 2011) [M] Macaria liturata: Raupe an Fichte (Ostalb, August 2011) [M] Macaria liturata: Larvalhabitat bei Sestriere (Cottische Alpen, September 2012) [S]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupe lebt an Nadelhölzern wie Picea abies, Abies alba, Larix und Pinus. Dabei werden Kiefern offenbar bevorzugt.

Lebensraumansprüche:
Macaria liturata besiedelt Wälder, Magerrasen mit Kiefern, Moore und andere Nadelholzstandorte.

Entwicklungszyklus:
Macaria liturata bildet eine sehr langgestreckte Generation von Ende April bis Anfang August aus. Die Raupen findet man meist von Juli bis September. Sie müssten aber auch im Juni schon nachzuweisen sein. Es überwintert meist die Puppe unter Moos oder in der Laubstreu, seltener auch die noch unverpuppte Raupe.

Bemerkungen:
Macaria liturata ist in Mitteleuropa eine der häufigsten Spannerarten. Die Gesamtverbreitung reicht von Europa bis Ostasien.



Macaria alternata | Macaria artesiaria | Macaria signaria | Macaria wauaria