Isturgia deerraria (Walker, 1861)

Synonyme/andere Kombinationen:
Isturgia pulinda deerraria (Walker, 1861)

Isturgia deerraria: Männchen (Gran Canaria, Barranco Arguineguin, Mitte Dezember 2016) [N] Isturgia deerraria: Männchen (Gran Canaria, Barranco Arguineguin, Mitte Dezember 2016) [N] Isturgia deerraria: Weibchen (e.l. Gran Canaria, Barranco Arguineguin, Raupe Mitte Dezember 2016) [S] Isturgia deerraria: Weibchen (e.l. Gran Canaria, Barranco Arguineguin, Raupe Mitte Dezember 2016) [S] Isturgia deerraria: Halbwüchsige Raupe (Gran Canaria, Barranco Arguineguin, Mitte Dezember 2016) [S] Isturgia deerraria: Halbwüchsige Raupe (Gran Canaria, Barranco Arguineguin, Mitte Dezember 2016) [S] Isturgia deerraria: Raupe (Gran Canaria, Barranco Arguineguin, Mitte Dezember 2016) [S] Isturgia deerraria: Raupe (Gran Canaria, Barranco Arguineguin, Mitte Dezember 2016) [S] Isturgia deerraria: Raupe (e.l. Gran Canaria, Barranco Arguineguin, Mitte Dezember 2016) [S] Isturgia deerraria: Raupe (e.l. Gran Canaria, Barranco Arguineguin, Mitte Dezember 2016) [S] Isturgia deerraria: Raupe (Gran Canaria, Barranco Arguineguin, Mitte Dezember 2016) [M] Isturgia deerraria: Raupe (Gran Canaria, Barranco Arguineguin, Mitte Dezember 2016) [M] Isturgia deerraria: Raupe (Gran Canaria, Barranco Arguineguin, Mitte Dezember 2016) [N] Isturgia deerraria: Raupe (Gran Canaria, Barranco Arguineguin, Mitte Dezember 2016) [N] Isturgia deerraria: Puppe (e.l. Gran Canaria, Barranco Arguineguin, Mitte Dezember 2016) [S] Isturgia deerraria: Puppe (e.l. Gran Canaria, Barranco Arguineguin, Mitte Dezember 2016) [S] Isturgia deerraria: Larvalhabitat (Gran Canaria, Barranco Arguineguin, Mitte Dezember 2016) [N] Isturgia deerraria: Larvalhabitat (Gran Canaria, Barranco Arguineguin, Mitte Dezember 2016) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen leben in erster Linie an Akazien (Mimosenartige, Familie Fabaceae). Auf Gran Canaria fand ich sie zusammen mit Azanus ubaldus an der neophytischen Vachellia farnesiana.

Lebensraumansprüche:
Isturgia deerraria besiedelt trockenwarme, meist semiaride Gebiete mit Akazien. Auf Gran Canaria fand ich sie in einem trockenen Barrancobett.

Entwicklungszyklus:
Vermutlich hat Isturgia deerraria fortlaufende Generationen. Ich fand Falter und Raupen aller Altersstadien Mitte Dezember 2016 auf Gran Canaria (Arguineguin). Die Raupen sitzen offen auf den Zweigen und frassen bevorzugt Blüten und deren Knospen. Die Falter lassen sich leicht aufscheuchen und ruhen an Steinen oder in der Vegetation.

Bemerkungen:
Isturgia deerraria kommt in Afrika, den Kapverden, auf Malta, einigen Kanareninseln und sporadisch auf der (südlichen) Iberischen Halbinsel vor.

Isturgia deerraria wurde lange als Unterart von I. pulinda (Südasien) geführt.



Isturgia limbaria | Isturgia tennoa