Horisme radicaria (De la Harpe, [1855]) (Flussauen-Waldrebenspanner)


Horisme radicaria: Falter (e.l. Memmingen 2009) [S] Horisme radicaria: Weibchen (e.l. Rems bei Mögglingen, Ostalbkreis, 2011) [S] Horisme radicaria: Weibchen (e.l. Rems bei Mögglingen, Ostalbkreis, 2011) [S] Horisme radicaria: Falter (e.l. Memmingen 2010) [S] Horisme radicaria: Raupe (Rems, Ostalbkreis, Oktober 2011) [M] Horisme radicaria: Raupe (Rems, Ostalbkreis, Oktober 2011) [M] Horisme radicaria: Raupe (Rems, Ostalbkreis, Oktober 2011) [M] Horisme radicaria: Raupe (Memmingen 2010) [M] Horisme radicaria: Raupe (Memmingen) [M] Horisme radicaria: Puppe (e.l. Rems 2011) [S] Horisme radicaria: Larvalhabitat am Remsufer östlich von Mögglingen (Oktober 2011) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupe lebt an Clematis vitalba (Waldrebe). Offenbar kann sich die Raupe in sicher sehr seltenen Fällen auch von anderen Laubhölzern ernähren (Lonicera, Literaturangabe).

Lebensraumansprüche:
Horisme radicaria besiedelt fast alle möglichen Standorte der Waldrebe wie Auwälder, Waldränder, Heckengebiete oder Steinbrüche.

Entwicklungszyklus:
Die Falter fliegen in kühlen Gebieten meist nur in einer Generation von Ende Mai bis Juli, sonst aber allgemein in zwei Generationen von Ende April bis Juni und von Ende Juli bis Anfang September. Die Raupe lebt von Ende Mai bis Anfang/Mitte Oktober. Die Puppe überwintert.

Bemerkungen:
Die Bilder auf dieser Seite zeigen H. radicaria. Bis Ende April 2018 waren sie hier fälschlich noch unter H. tersata gelistet.



Horisme vitalbata