Phaiogramma etruscaria (Zeller, 1849)


Phaiogramma etruscaria: Falter (e.l. Samos, Klima, Raupe Mitte Mai 2017) [S] Phaiogramma etruscaria: Falter (e.l. Samos, Klima, Raupe Mitte Mai 2017) [S] Phaiogramma etruscaria: Jungraupe (Samos, Klima, Mitte Mai 2017) [M] Phaiogramma etruscaria: Jungraupe (Samos, Klima, Mitte Mai 2017) [M] Phaiogramma etruscaria: Raupe, in der Zucht an Satureja (e.l. Samos, Klima, Raupe Mitte Mai 2017) [S] Phaiogramma etruscaria: Raupe, in der Zucht an Satureja (e.l. Samos, Klima, Raupe Mitte Mai 2017) [S] Phaiogramma etruscaria: Puppe (e.l. Samos, Klima, Raupe Mitte Mai 2017) [S]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen leben polyphag an Kräutern und Sträuchern, gerne an Apiaceae. Ich fand sie auf Samos an Coridothymus capitatus (Lamiaceae).

Lebensraumansprüche:
Phaiogramma etruscaria besiedelt trockenwarme Habitate wie Garrigues, Brachland oder Felshänge.

Entwicklungszyklus:
Die Falter fliegen je nach Region meist in drei bis vier Generationen von April bis Oktober. In höheren Lagen bis 1500m und am nördlichen Verbreitungsrand meist zwei Generationen von Mai bis August. Die Jungraupe fand ich auf Samos Mitte Mai 2017.

Bemerkungen:
Phaiogramma etruscaria kommt von N-Afrika (lokal) und Südeuropa weiter bis nach Zentralasien vor. Im Norden erreicht sie den Alpensüdfuß, lokal das südliche Zentralfrankreich und Ungarn.



Phaiogramma faustinata