Maniola nurag Ghiliani, 1852


Maniola nurag: Männchen (Sardinien, Zentralgebirge, 800m NN, 24. Mai 2012) [N] Maniola nurag: Männchen (Sardinien, Zentralgebirge, 800m NN, 24. Mai 2012) [N] Maniola nurag: Habitat im Zentralgebirge Sardiniens, wo auch Papilio hospiton und Lasiommata paramegera flogen (Mai 2012) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupe dürfte sich wie die verwandter Arten von Gräsern (v.a. Poaceae) ernähren.

Lebensraumansprüche:
Maniola nurag besiedelt magerrasenähnliches Gelände wie Steinbrüche, grasige und strauchreiche Hänge, lockeren Buschwald, Böschungen, Felsgelände etc. von 400m bis 1300m NN.

Entwicklungszyklus:
Die Raupe überwintert. Die Falter fliegen von Mai bis Juli oder August. Ich traf ein erstes Männchen im Zentralgebirge Sardiniens am 24. Mai 2012 auf 800m NN an.

Bemerkungen:
Maniola nurag ist ein Endemit der höheren Lagen Sardiniens und dort recht verbreitet. Die nahe verwandte Maniola jurtina soll auf Sardinien nur in den tieferen Lagen fliegen. Von dieser Art traf ich im Mai 2012 zahlreiche Falter etwa in den Küstendünen der Sinis-Halbinsel an.



Maniola batsheba | Maniola cecilia | Maniola jurtina | Maniola telmessia | Maniola tithonus