Archiearis parthenias (Linnaeus, 1761) (Birken-Jungfernkind)


Archiearis parthenias: Falter (Tessin, März 2012) [N] Archiearis parthenias: Falter (Tessin, März 2012) [N] Archiearis parthenias: Falter (Tessin, März 2012) [N] Archiearis parthenias: Falter (Nordschwarzwald, Ende Februar 2009) [S] Archiearis parthenias: Falter (Nordschwarzwald, Ende Februar 2009) [S] Archiearis parthenias: Falter (Nordschwarzwald, Ende Februar 2009) [N] Archiearis parthenias: Habitat: Birkenwald im Tessin, wo die Falter zahlreich umherflogen. März 2012. [N] Archiearis parthenias: Habitat: Birkenwald im Tessin, wo die Falter zahlreich umherflogen. März 2012. [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupe lebt an Betula (Birke).

Lebensraumansprüche:
Archiearis parthenias besiedelt birkenreiche Wälder aller Art (Moorwälder, Sandwälder, Mischwälder, Auen, Parks, Bergwälder wie etwa im Tessin).

Entwicklungszyklus:
Die Falter fliegen von Mitte Februar bis April. Sie fliegen im Sonnenschein in den Wäldern umher und sitzen gerne an Wegen und anderen, feuchten Stellen am Boden, wo sie meist erst dann auffallen, wenn sie gestört werden und abfliegen. Die Raupen sind im Mai und Juni zu finden.

Gefährdungsursachen:
Archiearis parthenias ist stellenweise durch die Eliminierung der Birke infolge intensiver Durchforstung und Umwandlung in Dunkelwaldwirtschaft gefährdet.

Bemerkungen:
Archiearis parthenias ist von Mittel- und Nordeuropa (nach Südwesten bis zu den Pyrenäen) bis Ostasien verbreitet.



Archiearis notha