Phigalia pilosaria ([Denis & Schiffermüller], 1775) (Schneespanner)


Phigalia pilosaria: Männchen [S] Phigalia pilosaria: Jungraupe an Birke (Tessin, April 2012) [S] Phigalia pilosaria: Raupe (Ostalb 2012) [M] Phigalia pilosaria: Raupe (Ostalb 2012) [S] Phigalia pilosaria: Raupe [M] Phigalia pilosaria: Raupe [S] Phigalia pilosaria: Raupe Phigalia pilosaria: Raupe [S] Phigalia pilosaria: Ein typisches Larvalhabitat: Hecke (Ostalb 2012) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Art ist polyphag an Laubholz. Ich fand sie zahlreich an Eiche (Quercus), Schlehe (Prunus), Weide (Salix) u.a.

Lebensraumansprüche:
Phigalia pilosaria besiedelt Wälder und weitere Laubholzbestände aller Art bis in den Siedlungsbereich.

Entwicklungszyklus:
Die Falter überwintern fertig ausgebildet in der Puppenhülle und sind im Spätwinter und Vorfrühling zu finden (vor allem von Ende Januar bis Ende März, seltener schon ab Dezember oder noch bis Ende April/Anfang Mai). Die Weibchen haben verkümmerte Flügel.

Bemerkungen:
Phigalia pilosaria ist in Europa und Kleinasien bis zum Kaukasus weit verbreitet.