Lythria purpuraria (Linnaeus, 1758) (Knöterich-Purpurspanner)


Lythria purpuraria: Männchen (Askion-Gebirge bei Siatista, Nordgriechenland) [N] Lythria purpuraria: Männchen (Askion-Gebirge bei Siatista, Nordgriechenland) [N] Lythria purpuraria: Männchen (Olymp, Anfang August 2012) [N] Lythria purpuraria: Männchen (Olymp, Anfang August 2012) [N] Lythria purpuraria: Männchen (Olymp, Anfang August 2012) [N] Lythria purpuraria: Männchen (Olymp, Anfang August 2012) [N] Lythria purpuraria: Männchen (Olymp, Anfang August 2012) [N] Lythria purpuraria: Weibchen (Olymp, Anfang August 2012) [N] Lythria purpuraria: Eigelege (e.o. Olymp 2012) [S] Lythria purpuraria: Eigelege (e.o. Olymp 2012) [S] Lythria purpuraria: Jungraupe (e.o. Olymp 2012) [S] Lythria purpuraria: Halbwüchsige Raupe (e.o. Olymp 2012) [S] Lythria purpuraria: Raupe (e.o. Olymp 2012) [S] Lythria purpuraria: Raupe (e.o. Olymp 2012) [S] Lythria purpuraria: Raupe (e.o. Olymp 2012) [S] Lythria purpuraria: Raupe (e.o. Olymp 2012) [S] Lythria purpuraria: Raupe (e.o. Olymp 2012) [S] Lythria purpuraria: Raupe (e.o. Olymp 2012) [S] Lythria purpuraria: Raupe (e.o. Olymp 2012) [S] Lythria purpuraria: Puppe (e.o. Olymp 2012) [S] Lythria purpuraria: Puppe (e.o. Olymp 2012) [S] Lythria purpuraria: Habitat am Olymp in ca. 900m NN Anfang August 2012: extensive, wechseltrockene Feldflur mit viel Polygonum aviculare. [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen leben an Polygonum aviculare (Vogel-Knöterich).

Lebensraumansprüche:
Lythria purpuraria ist ziemlich wärmeliebend und besiedelt Sandmagerrasen, trockene Feldwegränder, extensive Weiden und trockenes oder wechseltrockenes Acker- und lückiges Grünland mit dem Vorkommen der Raupennahrungspflanze. In Nordgriechenland fand ich Lythria purpuraria recht häufig auf der Westseite des Olymps in extensiver Feld- und Wiesenflur zusammen mit Lycaena thersamon und im Askiongebirge an Ruderalstellen in der Ackerflur.

Entwicklungszyklus:
Die Falter fliegen von Ende April bis September in zwei bis drei Generationen (nördlich der Alpen meist zwei, von Mai bis Juni und im Juli/August). Die Raupen leben von Mai bis Oktober. Die Puppe überwintert.

Gefährdung: stark gefährdet

Gefährdungsursachen:
Durch Rückgang der Sandmagerrasen und extensiver, trockener Feldflur ist Lythria purpuraria nördlich der Alpen vom Aussterben bedroht. In Südeuropa ist Lythria purpuraria hingegen noch weniger stark gefährdet.

Bemerkungen:
Lythria purpuraria ist in Süd- und Mitteleuropa und dem gemäßigten Asien bis Westchina verbreitet.