Chesias legatella ([Denis & Schiffermüller], 1775) (Später Ginsterspanner)


Chesias legatella: Falter [S] Chesias legatella: Falter [S] Chesias legatella: Raupe (gelbe Variante nach Blütenfraß, meist sind die Raupen grün) [M] Chesias legatella: Raupe (Pforzheim, Mai 2012) [N] Chesias legatella: Raupe (Pforzheim, Mai 2012) [N] Chesias legatella: Raupe (Pforzheim, Mai 2012) [N] Chesias legatella: Habitat zur Raupenzeit mit blühendem Ginster (Frankreich, Massif Central, Ende Mai 2013) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Ginster-Arten (Sarothamnus, Genista)

Lebensraumansprüche:
Chesias legatella besiedelt Ginstersäume am Rande und innerhalb von kalkarmen Wäldern und ähnliche Stellen wie saure Sand-Heiden mit Vorkommen von Ginstern.

Entwicklungszyklus:
Die Eier überwintern und die Raupen leben im Frühjahr bis Juni. Die Falter fliegen erst ab Ende September bis Anfang November.

Gefährdung: gefährdet

Gefährdungsursachen:
Vielerorts sind Ginsterheiden fast ausgestorben (wegen Überbauung, Aufforstung und besonders landwirtschaftliche Intensivierung wie Spargelanbau). Zudem werden auch Waldsäume durch zu dichte Aufforstung und Eutrophierung immer seltener.

Bemerkungen:
Chesias legatella ist von Nordafrika über Europa bis ins südliche Skandinavien verbreitet.