Brenthis daphne (Denis & Schiffermüller, 1775) (Brombeer-Perlmuttfalter)


Brenthis daphne: Männchen (N-Griechenland, Smolikas, Ende Juni 2013) [N] Brenthis daphne: eibchen (N-Griechenland, Vitsi N Kastoria, Ende Juni 2013) [N] Brenthis daphne: Falter (Wallis) [N] Brenthis daphne: Falter (Massif de la Sainte Baume) [N] Brenthis daphne: Falter (Nordgriechenland, Anfang Juli 2013) [N] Brenthis daphne: Unterseite (Wallis) [N] Brenthis daphne: Falter (Sainte Baume) [N] Brenthis daphne: Oberseite [S] Brenthis daphne: Unterseite [S] Brenthis daphne: Weibchen [N] Brenthis daphne: Eiablage an Kelchblättchen von fruchtender Rubus caesius (Wallis, Juli 2008) [N] Brenthis daphne: Eier an Kelchblatt von Rubus caesius (unterschiedliche Ablagen!), Wallis, Juli 2008 [M] Brenthis daphne: Ei an Blattunterseite (Wallis, Juli 2008) [M] Brenthis daphne: Jungraupe (Wallis, April 2009) [N] Brenthis daphne: Jungraupe (Wallis, April 2009) [N] Brenthis daphne: Halbwüchsige Raupe (Wallis) [N] Brenthis daphne: Raupe (e.l. Wallis) [S] Brenthis daphne: Raupe [S] Brenthis daphne: Raupe (e.l. Wallis) [S] Brenthis daphne: Raupe [M] Brenthis daphne: Puppe [S] Brenthis daphne: Puppe [S] Brenthis daphne: Puppe [S] Brenthis daphne: Eiablagestelle im Wallis mit Rubus caesius (Juli 2008) [N] Brenthis daphne: Raupenhabitat im Wallis (April) [N] Brenthis daphne: Habitat in der Provence in einem Bachtal, in dem auch Satyrium esculi und Laeosopis roboris vorkommen. Juni 2009 [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen leben an Rubus-Arten wie Rubus caesius und Rubus fruticosus agg.

Lebensraumansprüche:
Brenthis daphne bewohnt Waldmäntel warmer, trockener bis mäßig feuchter Wälder, gebüschreiche Trockenhänge, gehölzreiches Ruderalgelände und ähnliche Stellen. In Deutschland kommt der Falter nur am Oberrhein und in Brandenburg vor und ist dort vom Aussterben bedroht.

Entwicklungszyklus:
Meist überwintert die Raupe im Ei. In Mitteleuropa fliegt eine Generation im Juni/Juli. Die Eiablage erfolgt an Blättern, aber offenbar auch gerne an den Blüten und Kelchblättern von Früchten (an Rubus caesius im Wallis beobachtet). Im Frühjahr fand ich die Raupe ab April im Sonnenschein fressend und sich danach wieder versteckend (Wallis).

Gefährdung: vom Aussterben bedroht

Gefährdungsursachen:
Brenthis daphne ist in Mitteleuropa teilweise vom Aussterben bedroht, da die Biotope als wertlos angesehen und leicht zerstört werden (Weinbau, Industriegebiete, Intensivierung allgemein). Dazu kommen Faktoren wie Entsaumung, Vernichtung breiter Waldrandstrukturen und Verwachsung.

In Südeuropa und in den südwestlichen Alpen ist der Falter noch häufiger und weniger bedroht.

Bemerkungen:
Die Verbreitung reicht von Nordspanien über Süd- und Mitteleuropa bis China und Japan.



Brenthis hecate | Brenthis ino