Sphingonotus rubescens (Walker, 1870)


Sphingonotus rubescens: Imago (La Palma, Dezember 2010) [N] Sphingonotus rubescens: Imago (La Palma, Dezember 2010) [N] Sphingonotus rubescens: Weibchen in häufigster Farbvariante (La Gomera, Dezember 2008) [N] Sphingonotus rubescens: Imago (Madeira, Sao Lourenco, März 2013) [N] Sphingonotus rubescens: Imago (Madeira, Sao Lourenco, März 2013) [N] Sphingonotus rubescens: Imago (Madeira, Sao Lourenco, März 2013) [N] Sphingonotus rubescens: Imago (Madeira, Sao Lourenco, März 2013) [N] Sphingonotus rubescens: Imago (Madeira, Sao Lourenco, März 2013) [N] Sphingonotus rubescens: Imago (Madeira, Sao Lourenco, März 2013) [N] Sphingonotus rubescens: Habitat (La Gomera): küstennaher Barranco mit spärlicher Vegetation [N] Sphingonotus rubescens: Habitat auf Madeira an felsigen, offenbodenreichen Küstenhängen der Halbinsel Sao Lourenco (März 2013) [N]

Lebensraumansprüche:
Sphingonotus rubescens besiedelt felsiges, steiniges oder sandiges Gelände aller Art, so etwa Felshänge, Dünen, Barrancos.

Entwicklungszyklus:
Die Imagines sind fast ganzjährig zu beobachten. Die Eiablage erfolgt in den Boden.

Bemerkungen:
Sphingonotus rubescens ist nur schwer von verwandten Arten zu trennen, so etwa Sphingonotus caerulans. Die Verbreitung reicht von den Kanarischen Inseln und Madeira über die nördliche Hälfte Afrikas und den Mittelmeerraum bis Indien.



Sphingonotus caerulans | Sphingonotus candidus | Sphingonotus guanchus | Sphingonotus sublaevis