Poecilimon cretensis Werner, 1903


Poecilimon cretensis: Männchen (Kreta, Anfang Mai 2013) [N] Poecilimon cretensis: Männchen (Kreta, Anfang Mai 2013) [N] Poecilimon cretensis: Männchen (Kreta, Anfang Mai 2013) [N] Poecilimon cretensis: Männchen (Kreta, Anfang Mai 2013) [N] Poecilimon cretensis: Männchen (Kreta, Anfang Mai 2013) [N] Poecilimon cretensis: Männchen (Kreta, Anfang Mai 2013) [N] Poecilimon cretensis: Männchen (Kreta, Anfang Mai 2013) [N] Poecilimon cretensis: Männchen (Kreta, Anfang Mai 2013) [N] Poecilimon cretensis: Männchen (Kreta, Anfang Mai 2013) [N] Poecilimon cretensis: Männchen, helle Form (Kreta, Anfang Mai 2013) [N] Poecilimon cretensis: Weibchen (Kreta, Anfang Mai 2013) [N] Poecilimon cretensis: Weibchen (Kreta, Anfang Mai 2013) [N] Poecilimon cretensis: Weibchen (Kreta, Anfang Mai 2013) [N] Poecilimon cretensis: Weibchen (Kreta, Anfang Mai 2013) [N] Poecilimon cretensis: Weibchen (Kreta, Anfang Mai 2013) [N] Poecilimon cretensis: Weibchen, helle Form (Kreta, Anfang Mai 2013) [N] Poecilimon cretensis: Weibchen (Kreta, Anfang Mai 2013) [N] Poecilimon cretensis: Pärchen (Kreta, Anfang Mai 2013) [N] Poecilimon cretensis: Teilweise hohe Individuendichte (Kreta, Anfang Mai 2013) [N] Poecilimon cretensis: Habitat an der Nordküste östlich von Rethymnon [N] Poecilimon cretensis: Habitat im zentralen Teil von Südkreta [N] Poecilimon cretensis: Habitat im zentralen Teil von Südkreta [N]

Nahrung:
Pflanzlich. Ich beobachtete Fraß oft an Disteln, Verbascum und auch Blüten.

Lebensraumansprüche:
Poecilimon cretensis besiedelt zumindest mit einzelnen höheren Stauden und/oder Sträuchern durchsetztes Gelände von der Küste bis in 1700m NN. In Distelfluren etwa ist die Heuschrecke meist häufig.

Entwicklungszyklus:
Die Imagines erscheinen schon ab April und leben bis zur Sommertrockenheit. Ab spätestens August dürfte man kaum mehr Individuen finden. Die Tiere sitzen oft in größerer Anzahl auf den Distelblättern etc. und durchlöchern diese.

Gefährdungsursachen:
Poecilimon cretensis ist auf Kreta noch weit verbreitet und stellenweise ziemlich häufig. Dennoch hat sie insbesondere in Küstennähe durch die immense Hotelverbauung insbesondere großer Teile der Nordküste sicher bereits viele Habitate eingebüßt.

Bemerkungen:
Poecilimon cretensis ist endemisch auf Kreta (Griechenland).



Poecilimon affinis | Poecilimon ampliatus | Poecilimon chopardi | Poecilimon ebneri | Poecilimon ege | Poecilimon elegans | Poecilimon gracilis | Poecilimon hamatus | Poecilimon hoelzeli | Poecilimon jonicus | Poecilimon macedonicus | Poecilimon orbelicus | Poecilimon ornatus | Poecilimon sanctipauli | Poecilimon schmidtii | Poecilimon superbus | Poecilimon thessalicus | Poecilimon thoracicus | Poecilimon veluchianus | Poecilimon zimmeri