Eilema deplana (Esper, 1787) (Nadelwald-Flechtenbär)

Synonyme/andere Kombinationen:
Eilema depressa (Esper, 1787)

Eilema deplana: Falter (e.l. Schwäbisch Gmünd 2010) [S] Eilema deplana: Falter (e.l. Schwäbisch Gmünd) [S] Eilema deplana: Falter (e.l. Schwäbisch Gmünd) [S] Eilema deplana: Männchen [N] Eilema deplana: Halbwüchsige Raupe (Schwäbisch Gmünd, Juni 2010) [M] Eilema deplana: Halbwüchsige Raupe [M] Eilema deplana: Raupe [S] Eilema deplana: Raupe [S] Eilema deplana: Raupe [S] Eilema deplana: Raupe [S] Eilema deplana: Habitat in einem feuchten Nadelwald der Ostalb [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen fressen an Algen, Moosen und Flechten.

Lebensraumansprüche:
Den bevorzugten Lebensraum bilden Nadelwälder, Mischwälder, Moorwälder und Sandkiefernwälder. Eilema deplana kommt aber auch in reinen Laubwaldgebieten gelegentlich vor.

Entwicklungszyklus:
Es wird wie bei den meisten anderen Eilema-Arten in Mitteleuropa nur eine Generation ausgebildet (Ende Juni bis August). Überwinterte Raupen fand ich im Mai und Anfang Juni an Fichtenstämmen. Jungraupen können an feuchten Waldwegen im September zusammen mit ausgewachsenen Raupen Atolmis rubricollis von Fichtenzweigen geklopft werden.

Gefährdungsursachen:
Eilema deplana ist nicht gefährdet.

Bemerkungen:
Die Gesamtverbreitung reicht von Nordspanien bis Ostasien.



Eilema albicosta | Eilema bipunctata | Eilema caniola | Eilema cereola | Eilema complana | Eilema griseola | Eilema lurideola | Eilema lutarella | Eilema morosina | Eilema palliatella | Eilema pygmaeola | Eilema sororcula