Colias aurorina Herrich-Schäffer, 1850


Colias aurorina: Weibchen nach der Eiablage (Vradeto, N-Griechenland, Ende Juni 2013) [N] Colias aurorina: Männchen (e.l. Tymfi 2014) [S] Colias aurorina: Männchen (Flügel künstlich geöffnet, e.l. Tymfi 2014) [S] Colias aurorina: Weibchen (e.l. Tymfi 2014) [S] Colias aurorina: Weibchen (e.l. Tymfi 2014) [S] Colias aurorina: Ei (Vradeto, Ende Juni 2013) [N] Colias aurorina: Eier (Vradeto, Ende Juni 2013) [N] Colias aurorina: Älteres Ei (Vradeto, Ende Juni 2013) [N] Colias aurorina: Schlupfreifes Ei (Vradeto, Ende Juni 2013) [N] Colias aurorina: L1-Raupe (Vradeto, Ende Juni 2013) [N] Colias aurorina: Jungraupe (e.l. Vradeto 2013) [S] Colias aurorina: Raupe im drittletzten Stadium in Häutungsruhe ins vorletzte Stadium (Tymfi-Gebirge, Mitte Mai 2014) [N] Colias aurorina: Raupe im vorletzten Stadium (Tymfi-Gebirge, Mai 2014) [N] Colias aurorina: Raupe im vorletzten Stadium (Tymfi-Gebirge, Mai 2014) [N] Colias aurorina: Raupe im vorletzten Stadium (Tymfi-Gebirge, Mai 2014) [N] Colias aurorina: Raupe im vorletzten Stadium (Tymfi-Gebirge, Mai 2014) [N] Colias aurorina: Raupe im vorletzten Stadium (Tymfi-Gebirge, Mai 2014) [S] Colias aurorina: Raupe im vorletzten Stadium (e.l. Tymfi-Gebirge, Mai 2014) [S] Colias aurorina: Raupe im vorletzten Stadium (e.l. Tymfi-Gebirge, Mai 2014) [S] Colias aurorina: Raupe (e.l. Tymfi-Gebirge bei Vradeto, Mai 2014) [S] Colias aurorina: Raupe (e.l. Tymfi-Gebirge bei Vradeto, Mai 2014) [S] Colias aurorina: Raupe (e.l. Tymfi-Gebirge bei Vradeto, Mai 2014) [S] Colias aurorina: Raupe (e.l. Tymfi-Gebirge bei Vradeto, Mai 2014) [S] Colias aurorina: Raupe (e.l. Tymfi-Gebirge bei Vradeto, Mai 2014) [S] Colias aurorina: Raupe (e.l. Tymfi-Gebirge bei Vradeto, Mai 2014) [S] Colias aurorina: Raupe (e.l. Tymfi-Gebirge bei Vradeto, Mai 2014) [S] Colias aurorina: Raupe (e.l. Tymfi-Gebirge bei Vradeto, Mai 2014) [S] Colias aurorina: Raupe (e.l. Tymfi-Gebirge bei Vradeto, Mai 2014) [S] Colias aurorina: Raupe (e.l. Tymfi-Gebirge bei Vradeto, Mai 2014) [S] Colias aurorina: Raupe (e.l. Tymfi-Gebirge bei Vradeto, Mai 2014) [S] Colias aurorina: Raupe (e.l. Tymfi-Gebirge bei Vradeto, Mai 2014) [S] Colias aurorina: Raupe (e.l. Tymfi-Gebirge bei Vradeto, Mai 2014) [S] Colias aurorina: Raupe (e.l. Tymfi-Gebirge bei Vradeto, Mai 2014) [S] Colias aurorina: Puppe (e.l. Tymfi-Gebirge bei Vradeto, Mai 2014) [S] Colias aurorina: Mit Raupen besetzter Astragalus-Busch (Vradeto, Tymfi, Mai 2014) [N] Colias aurorina: Larvalhabitat (Tymfi. Mai 2014) [N] Colias aurorina: Tymfi-Gebirge im Mai 2014 [N] Colias aurorina: Eiablagehabitat bei Vradeto (Ende Juni 2013) [N] Colias aurorina: Larvalhabitat bei Vradeto im Juni 2013 [N] Colias aurorina: Larvalhabitat bei Vradeto im Juni 2013 [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupen leben an dornigen, halbstrauchartigen Astragalus-Arten wie Astragalus creticus rumelicus oder A. cyllenea in Griechenland.

Lebensraumansprüche:
Colias aurorina besiedelt Berghänge und Trockenrasen auf Kalk in Höhen zwischen 500 und 2000m NN, sofern die Raupennahrungspflanze vorkommt.

Entwicklungszyklus:
Die Falter fliegen je nach Höhenlage von Mai bis Juli. Ich beobachtete sie in 1500m NN bei Vradeto im Tymfi-Gebirge (N-Griechenland, Pindos) Ende Juni 2013. Die Eiablage erfolgt auf die Oberseite der Teilblättchen. Die Eier fand ich zusammen mit solchen von Zygaena sedi nicht selten an Astragalus creticus rumelicus. Zuerst sind sie weißlichgelb, werden dann orangefarben und kurz vor dem Raupenschlupf schließlich grauschwarz. Die L1-Raupe beobachtete ich mehrfach auf der Blattoberseite. Die noch recht kleine Raupe überwintert nach der zweiten Häutung und ist im April oder Mai ausgewachsen. Im Tymfi-Gebirge (Pindos) bei Vradeto fand ich Mitte Mai 2014 mehrere Raupen im dritt- und vorletzten Stadium.

Bemerkungen:
Colias aurorina kommt in den Bergen des nordwestlichen Griechenland vor allem im Zug des Pindos-Gebirges vor. Vielleicht ist sie auch in Südalbanien noch zu finden. Darüber hinaus ist der Falter in Kleinasien, im Kaukasus und in den Bergen des Nahen und Mittleren Ostens (vom Libanon bis zum Iran) zu finden.



Colias alfacariensis | Colias croceus | Colias hyale | Colias palaeno | Colias phicomone