Omocestus antigai (Bolívar, 1897)


Omocestus antigai: Pärchen (Ostpyrenäen, Canigou, 2000m, Oktober 2013) [N] Omocestus antigai: Weibchen (Ostpyrenäen, Canigou, Corsavy, Tour de Batère, 1450m, Oktober 2013) [N] Omocestus antigai: Weibchen (Ostpyrenäen, Canigou, Corsavy, Tour de Batère, 1450m, Oktober 2013) [N] Omocestus antigai: Weibchen (Ostpyrenäen, Canigou, Corsavy, Tour de Batère, 1450m, Oktober 2013) [N] Omocestus antigai: Weibchen (Ostpyrenäen, Canigou, Corsavy, Tour de Batère, 1450m, Oktober 2013) [N] Omocestus antigai: Weibchen (Ostpyrenäen, Canigou, Corsavy, Tour de Batère, 1450m, Oktober 2013) [N] Omocestus antigai: Habitat des sog. Omocestus navasi bellmanni (Ostpyrenäen, Tour de Batère, 1450m, Oktober 2013) [N] Omocestus antigai: Habitat (Ostpyrenäen, Canigou, 2000m, Oktober 2013) [N]

Lebensraumansprüche:
Omocestus antigai besiedelt Weiden und steinige Magerrasen bis in Lagen über 1000m.

Bemerkungen:
Omocestus antigai kommt in den mehr östlichen Pyrenäen (Frankreich, Spanien) und dem angrenzenden Katalonien vor.

Hinweise zur Bestimmung:
Mit Omocestus navasi Bolívar, 1908 wurde aus der selben Region aus tieferen Lagen eine zweite, sehr ähnliche Art beschrieben, die sich nur in wenigen Details und auch das nicht konstant unterscheidet. Die Bilder vom Tour de Batère aus tieferen Lagen (ca. 1450m) zeigen Tiere, die zum Taxon Omocestus navasi bellmanni gehören. Sie unterscheiden sich durch winkelig geknickte Halsschildseitenkiele, während diese bei O. antigai meist (mit Ausnahmen) mehr gebogen geknickt sind.
Es wird am besten sein, den Komplex bis auf Weiteres als zu Omocestus antigai gehörig anzusehen.



Omocestus haemorrhoidalis | Omocestus petraeus | Omocestus raymondi | Omocestus rufipes | Omocestus simonyi | Omocestus viridulus