Platycleis tessellata (Charpentier, 1825)


Platycleis tessellata: Männchen (S-Frankreich, Mont Ventoux, 1500m NN, Ende September 2014) [N] Platycleis tessellata: Männchen (S-Frankreich, Mont Ventoux, 1500m NN, Ende September 2014) [N] Platycleis tessellata: Männchen (S-Frankreich, Mont Ventoux, 1500m NN, Ende September 2014) [N] Platycleis tessellata: Männchen (S-Frankreich, Mont Ventoux, 1500m NN, Ende September 2014) [N] Platycleis tessellata: Männchen (S-Frankreich, Mont Ventoux, 1500m NN, Ende September 2014) [N] Platycleis tessellata: Weibchen (S-Frankreich, Mont Ventoux, 1500m NN, Ende September 2014) [N] Platycleis tessellata: Weibchen (S-Frankreich, Mont Ventoux, 1500m NN, Ende September 2014) [N] Platycleis tessellata: Weibchen (S-Frankreich, Mont Ventoux, 1500m NN, Ende September 2014) [N] Platycleis tessellata: Weibchen (S-Frankreich, Mont Ventoux, 1500m NN, Ende September 2014) [N] Platycleis tessellata: Weibchen (S-Frankreich, Mont Ventoux, 1500m NN, Ende September 2014) [N] Platycleis tessellata: Weibchen (Massif Central, Saint-Sauveur-Camprieu, Anfang Oktober 2014) [N] Platycleis tessellata: Habitat am Mont Ventoux (Ende September 2014) [N] Platycleis tessellata: Habitat am Mont Ventoux (Ende September 2014) [N] Platycleis tessellata: Habitat am Mont Ventoux (Ende September 2014) [N] Platycleis tessellata: Habitat im Massif de la Sainte Baume bei Marseille (Anfang Oktober 2014) [N]

Nahrung:
Kräuter (besonders Blüten und Früchte), Gräser, zarte Insekten

Lebensraumansprüche:
Platycleis tessellata besiedelt trockenwarme Magerrasen, Ruderalfluren und Weiden. Schwach beweidete Magerrasen mit viel Bromus erectus zählen zu den bevorzugtesten Lebensräumen. Oft kommt Platycleis tessellata nur sehr lokal vor, so fand ich sie im südfranzösischen Massif de la Sainte Baume nur in einem wenige 100 Quadratmeter großen Bereich in einem ansonsten unbesiedelten Trockenhang.

Entwicklungszyklus:
Die Imagines erscheinen von Ende Juni bis Oktober. Sie sind in den zu dieser Zeit von abgestorbenen Gräsern dominierten Trockenhabitaten durch ihre helle Färbung gut getarnt.

Gefährdungsursachen:
Platycleis tessellata ist an ihren nördlichen Vorkommensvorposten in Mitteleuropa durch Habitatverlust vom Aussterben bedroht. Im Mittelmeerraum sind die Vorkommen zwar auch oft lokal, aber wesentlich zahlreicher.

Bemerkungen:
Die mediterrane Art geht nach Norden bis Mittelfrankreich (selten noch weiter) und Südwestdeutschland (Oberrhein).



Platycleis affinis | Platycleis albopunctata | Platycleis escalerai | Platycleis grisea | Platycleis incerta | Platycleis intermedia | Platycleis modesta | Platycleis nigrosignata | Platycleis romana | Platycleis stricta