Pseudoprumna baldensis (Krauss, 1883) (Monte-Baldo-Gebirgsschrecke)


Pseudoprumna baldensis: Männchen (Monte Baldo, August 2014) [N] Pseudoprumna baldensis: Männchen (Monte Baldo, August 2014) [N] Pseudoprumna baldensis: Männchen (Monte Baldo, August 2014) [N] Pseudoprumna baldensis: Männchen (Monte Baldo, August 2014) [N] Pseudoprumna baldensis: Männchen (Monte Baldo, August 2014) [N] Pseudoprumna baldensis: Männchen (Monte Baldo, August 2014) [N] Pseudoprumna baldensis: Männchen (Monte Baldo, August 2014) [N] Pseudoprumna baldensis: Männchen (Monte Baldo, August 2014) [N] Pseudoprumna baldensis: Weibchen (Monte Baldo, August 2014) [N] Pseudoprumna baldensis: Weibchen (Monte Baldo, August 2014) [N] Pseudoprumna baldensis: Weibchen (Monte Baldo, August 2014) [N] Pseudoprumna baldensis: Weibchen (Monte Baldo, August 2014) [N] Pseudoprumna baldensis: Weibchen (Monte Baldo, August 2014) [N] Pseudoprumna baldensis: Weibchen (Monte Baldo, August 2014) [N] Pseudoprumna baldensis: Weibchen (Monte Baldo, August 2014) [N] Pseudoprumna baldensis: Weibchen (Monte Baldo, August 2014) [N] Pseudoprumna baldensis: Kopula (Monte Baldo, August 2014) [N] Pseudoprumna baldensis: Kopula (Monte Baldo, August 2014) [N] Pseudoprumna baldensis: Kopula (Monte Baldo, August 2014) [N] Pseudoprumna baldensis: Habitat am Monte Baldo (August 2014) [N] Pseudoprumna baldensis: Habitat am Monte Baldo (August 2014) [N] Pseudoprumna baldensis: Habitat am Monte Baldo (August 2014) [N] Pseudoprumna baldensis: Habitat am Monte Baldo (August 2014) [N]

Nahrung:
Blätter und Blüten von krautartigen Pflanzen und Zwegsträuchern.

Lebensraumansprüche:
Pseudoprumna baldensis besiedelt Weiden und Matten von etwa 1300m NN aufwärts (besonders um 1700m NN). Besonders individuenreich werden höherwüchsige Bereiche (Staudenfluren) besiedelt, die mosaikartig mit niedrigwüchsigeren Bereichen verzahnt sind.

Entwicklungszyklus:
Die Imagines halten sich auf großblättrigen Stauden und am Boden auf und können von Juli bis Oktober gefunden werden.

Bemerkungen:
Pseudoprumna baldensis ist im Monte-Baldo-Gebiet endemisch (E des Gardasees, Norditalien).

Trotz Unterschieden im Tympanalorgan usw. sind die Gattungen Pseudoprumna, Chorthopodisma, Epipodisma und auch Cophopodisma wohl so nahe verwandt, dass sie problemlos in einer einzigen Gattung geführt werden könnten und sollten.