Podisma pedestris (Linnaeus, 1758) (Gewöhnliche Gebirgsschrecke)


Podisma pedestris: Männchen [N] Podisma pedestris: Weibchen [N] Podisma pedestris: Weibchen (Bulgarien, Pirin-Gebirge, Ende Juli 2013) [N] Podisma pedestris: Weibchen (Bulgarien, Pirin-Gebirge, Ende Juli 2013) [N] Podisma pedestris: Männchen (Umbrail, Schweiz, Oktober 2006) [N] Podisma pedestris: Weibchen (Umbrail, Schweiz, Oktober 2006) [N] Podisma pedestris: Weibchen (Umbrail, Schweiz, Oktober 2006) [N] Podisma pedestris: Kopula (Wallis) [N] Podisma pedestris: Kopula (Wallis, August 2006) [N] Podisma pedestris: Habitat in Graubünden [N] Podisma pedestris: Habitat im Walliser Mattertal (August 2006) [N]

Nahrung:
Gräser und Kräuter, manchmal auch tote Insekten etc.

Lebensraumansprüche:
Podisma pedestris besiedelt Magerrasen, die meist mit Felsen durchsetzt sind, und steigt bis in ca. 3000m NN in den Alpen.

Entwicklungszyklus:
Die Eier überwintern. Imagines treten von Ende Juni bis weit in den Oktober auf. So fand ich noch am 28.10.2006 neben vielen toten auch noch lebende Individuen in ca. 2300m NN im Wallis. In Kältephasen verkriechen sich die Tiere gerne unter Steine.

Gefährdung: stark gefährdet

Gefährdungsursachen:
In Deutschland kommt Podisma pedestris nur sehr selten in einigen Mittelgebirgen (Oberes Donautal) und den mehr östlichen bayerischen Alpen vor und ist hier durch Lebensraumverlust (Überwaldung!) bedroht. In den Zentral- und Südalpen ist Podisma pedestris hingegen eine der häufigsten Arten überhaupt.

Die Gesamtverbreitung reicht von Nordspanien (Pyrenäen) über die Alpen und den Apennin bis zum Balkan und über Osteuropa und Skandinavien bis Ostasien (Altai).



Podisma amedegnatoae | Podisma goidanichi