Metrioptera saussureana (Frey-Gessner, 1872) (Gebirgs-Beißschrecke)


Metrioptera saussureana: Männchen (W-Wallis) [N] Metrioptera saussureana: Männchen (W-Wallis) [N] Metrioptera saussureana: Weibchen (W-Schweizer Alpen) [N] Metrioptera saussureana: Weibchen (W-Schweizer Alpen) [N] Metrioptera saussureana: Weibchen (Ostpyrenäen, Canigou, 1800m, Oktober 2013) [N] Metrioptera saussureana: Weibchen (Ostpyrenäen, Canigou, 1800m, Oktober 2013) [N] Metrioptera saussureana: Habitat im westlichsten Wallis (September 2008) [N] Metrioptera saussureana: Habitat (Ostpyrenäen, Canigou, 1800m, Oktober 2013) [N]

Nahrung:
Pflanzliche und zum Teil auch tierische Kost (Insekten)

Lebensraumansprüche:
Metrioptera saussureana besiedelt Zwergstrauchheiden, Weiden, Wiesen, Säume und ähnliche Standorte zwischen knapp 1000 und gut 2500 m NN.

Entwicklungszyklus:
Die Imagines halten sich meist bodennah auf und können von Juli bis Oktober beobachtet werden.

Gefährdungsursachen:
Metrioptera saussureana ist vor allem in höheren Lagen nur wenig gefährdet.

Bemerkungen:
Die Verbreitung reicht von den Pyrenäen bis in die West- und Südalpen (nach Nordosten etwa bis Vorarlberg). Metrioptera saussureana kommt auch in den Vogesen und im südlichsten Jura (Schweiz, Frankreich) vor. In Deutschland fehlt die Heuschrecke offenbar vollständig.

Hinweise zur Bestimmung:
Die besten Bestimmungsmerkmale sind die Kombination aus breit abgerundeten Vorderflügelspitzen und fehlendem oder nur schwach angedeutetem schwarzen Streifen auf den Hinterschenkeln.



Metrioptera bicolor | Metrioptera brachyptera | Metrioptera caprai | Metrioptera fedtschenkoi | Metrioptera kuntzeni | Metrioptera roeselii