Tetrix subulata (Linnaeus, 1758) (Säbeldornschrecke)


Tetrix subulata: Imago (Oberrheintal, September 2009) [N] Tetrix subulata: Imago (Oberrheintal, September 2009) [N] Tetrix subulata: Imago (Oberrheintal, September 2009) [N] Tetrix subulata: Imago [N] Tetrix subulata: Imago dorsal [N] Tetrix subulata: Imago (Illerbeuren bei Memmingen, April 2013) [N] Tetrix subulata: Imago (Illerbeuren bei Memmingen, April 2013) [N] Tetrix subulata: Imago (Illerbeuren bei Memmingen, April 2013) [N] Tetrix subulata: Nasser Kahlschlag im Wald mit offenen Traktorspuren, in denen auch die Gelbbauchunke vorkommt [N] Tetrix subulata: Habitat am Oberrhein waren offene Stellen in einer Feuchtwiese an einem Schilfrand (September 2009) [N]

Nahrung:
Die Tiere ernähren sich von Moosen, Algen, Flechten und Detritus. Gelegentlich werden auch Gräser und andere Pflanzen befressen.

Lebensraumansprüche:
Tetrix subulata ist eine weit verbreitete Feuchtgebietsart. Am häufigsten kommt sie auf nassen Kahlschlägen, in Lehmgruben, auf Feuchtwiesen mit Bodenverletzungen wie Wagenspuren, an Teichrändern und ähnlichen Stellen vor. Im Siedlungsgebiet fand ich Tetrix subulata oft einige Jahre in frisch angelegten Gärten mit Staunässe. Tetrix subulata besiedelt neue Habitate sehr schnell, da sie meist gut flugfähig ist.

Entwicklungszyklus:
Tetrix subulata überwintert als Imago und kann das ganze Jahr über angetroffen werden. Am häufigsten sind Funde im September/Oktober und wieder ab März bis Mai. Im Allgemeinen hat Tetrix subulata nur eine Generation pro Jahr.

Gefährdungsursachen:
Ungefährdet, meist häufig.

Bemerkungen:
Tetrix subulata ist holarktisch verbreitet (Europa, gemäßigtes Asien, Nordamerika).



Tetrix bipunctata | Tetrix tenuicornis | Tetrix tuerki | Tetrix undulata 
English version / englische Version