Perisomena caecigena (Kupido, 1825)


Perisomena caecigena: Männchen (Pindos, e.l.) [S] Perisomena caecigena: Männchen (Pindos, e.l. 2010) [S] Perisomena caecigena: Männchen (Pindos, e.l. 2010) [S] Perisomena caecigena: Männchen-Unterseite (Die Falter ruhen meist so) [S] Perisomena caecigena: Männchen-Portrait [S] Perisomena caecigena: Weibchen (e.l. Pindos 2010) [S] Perisomena caecigena: Weibchen (e.l. Pindos 2010) [S] Perisomena caecigena: Weibchen-Unterseite [S] Perisomena caecigena: Weibchen-Portrait [S] Perisomena caecigena: Eier [S] Perisomena caecigena: Halbwüchsige Raupe (Pindos bei Grevena, Mitte Mai 2011) [M] Perisomena caecigena: Halbwüchsige Raupe (Pindos bei Grevena, Mitte Mai 2011) [M] Perisomena caecigena: Raupe (25.05.2010, Pindos, Nordgriechenland) [M] Perisomena caecigena: Raupe (25.05.2010, Pindos, Nordgriechenland) [M] Perisomena caecigena: Raupe (25.05.2010, Pindos, Nordgriechenland) [M] Perisomena caecigena: Raupe (25.05.2010, Pindos, Nordgriechenland) [M] Perisomena caecigena: Raupe (25.05.2010, Pindos, Nordgriechenland) [M] Perisomena caecigena: Raupe (25.05.2010, Pindos, Nordgriechenland) [M] Perisomena caecigena: Raupe cranial [M] Perisomena caecigena: Kokon [S] Perisomena caecigena: Weibliche Puppe [S] Perisomena caecigena: Habitat in Nordgriechenland (nordöstlicher Pindos, 25.05.2010) [N] Perisomena caecigena: Habitat in Nordgriechenland (nordöstlicher Pindos, 25.05.2010) [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupe lebt an Eichen-Arten (Quercus).

Lebensraumansprüche:
Perisomena caecigena besiedelt lichte, warme Eichenwälder und mit Eichenbüschen bestandenes Gelände bis etwa 1400m NN. Im nordgriechischen Pindos westlich von Grevena traf ich die ausgewachsenen Raupen Ende Mai 2010 zusammen mit solchen von Eriogaster rimicola und Satyrium ilicis an Eichenbüschen (in 1 bis 4 m Höhe) in warmen Böschungen von Straßen durch Eichenwälder zahlreich an.

Entwicklungszyklus:
Die Falter schlüpfen im Herbst (Ende September bis November) meist am späten Nachmittag (Zuchtbeobachtung). Die Eier überwintern einzeln oder in kleinen Gruppen an der Rinde von Ästen und Stämmen. Die Raupe ist Ende Mai oder im Juni ausgewachsen. Meist findet sich an einem Eichenbusch nur eine ausgewachsene Raupe. Die Verpuppung findet am Boden zwischen trockenen Blättern etc. in einem netzartigen Kokon statt.

Gefährdungsursachen:
Perisomena caecigena ist zwar manchmal lokal durch Zerstörung der Wälder bedroht, aber an vielen Standorten offenbar derzeit noch häufig.

Bemerkungen:
Perisomena caecigena ist zum einen in Italien (Abruzzen) verbreitet. Viel häufiger ist sie allerdings auf dem Balkan, wo sie von Istrien und Südungarn bis Griechenland (vor allem im Pindos häufig), in die Türkei und bis Transkaukasien zu beobachten ist.


English version / englische Version