Ephippiger terrestris Yersin, 1854 (Boden-Sattelschrecke)


Ephippiger terrestris: Männchen ssp. bormansi (Tessin, Monte Bar) [N] Ephippiger terrestris: Weibchen ssp. bormansi (Tessin, Monte Bar) [N] Ephippiger terrestris: Weibchen ssp. bormansi (Tessin, Monte Bar) [N] Ephippiger terrestris: Weibchen ssp. bormansi (Tessin, Monte Bar) [N] Ephippiger terrestris: Männchen (Seealpen, Oktober 2013) [N] Ephippiger terrestris: Männchen (Seealpen, Oktober 2013) [N] Ephippiger terrestris: Männchen (Seealpen, Oktober 2013) [N] Ephippiger terrestris: Männchen, ältere Larve (Hoch-Provence) [N] Ephippiger terrestris: Männliche ältere Larve (Detail, Provence) Ephippiger terrestris: Weibchen (Hoch-Provence) Ephippiger terrestris: Weibchen (Hoch-Provence) Ephippiger terrestris: Habitat am Monte Bar (Tessin) [N] Ephippiger terrestris: Habitat (Seealpen, Oktober 2013) [N]

Nahrung:
Pflanzen und Insekten

Lebensraumansprüche:
Ephippiger terrestris besiedelt teils dicht- aber nicht allzu hochwüchsige Weiden in höheren Lagen von 1000 bis 2000 m NN, so beispielsweise Schafschwingelweiden am Monte Bar im Tessin, die von einzelnen Zwergsträuchern durchsetzt sind.

Entwicklungszyklus:
Die Imagines treten vom Hochsommer bis Ende Oktober auf. Sie sitzen meist bodennah im Gras, wo sich die Männchen mit ihrem im Gegensatz zu Ephippiger persicarius aus Einzellauten bestehenden Gesang verraten. Manchmal steigen sie auch auf kleinere Büsche auf.

Bemerkungen:
Diese schöne Sattelschrecke ist in den Südwestalpen endemisch und kommt von der Provence bis ins südliche Tessin vor. Dort ist sie in höheren Lagen noch recht weit verbreitet.



Ephippiger cunii | Ephippiger discoidalis | Ephippiger ephippiger | Ephippiger melisi | Ephippiger persicarius | Ephippiger ruffoi 
English version / englische Version