Ameles heldreichi Brunner von Wattenwyl, 1882


Ameles heldreichi: Weibchen (Rhodos, Attaviros, September 2013) [N] Ameles heldreichi: Weibchen (Rhodos, Attaviros, September 2013) [N] Ameles heldreichi: Weibchen (Rhodos, Attaviros, September 2013) [N] Ameles heldreichi: Weibchen (Rhodos, Attaviros, September 2013) [N] Ameles heldreichi: Weibchen (Rhodos, Attaviros, Ende September 2013) [N] Ameles heldreichi: Männchen (Rhodos, Attaviros, September 2013) [N] Ameles heldreichi: Männchen (Rhodos, Attaviros, September 2013) [N] Ameles heldreichi: Männchen (Rhodos, Attaviros, September 2013) [N] Ameles heldreichi: Nordgriechenland, Olympische Riviera, Ende Juli 2010 [N] Ameles heldreichi: Habitat in Nordgriechenland (Olympische Riviera, Juli 2010) [N] Ameles heldreichi: Habitat am Attaviros (Rhodos, September 2013) [N]

Nahrung:
Die Art lebt räuberisch meist von Arthropoden.

Lebensraumansprüche:
Ameles heldreichi besiedelt grasiges, trockenwarmes Gelände, oft mit einzelnen Sträuchern. Ich fand Ameles heldreichi an der olympischen Riviera (Lithochoro) an der Küste in einem durch den Tourismus stark bedrohten Brachland.

Entwicklungszyklus:
Die Imagines treten im Sommer und Frühherbst auf. Die Oothek überwintert.

Gefährdungsursachen:
Ameles heldreichi ist durch Lebensraumverlust (Kultivierung, Überbauung) gefährdet.

Bemerkungen:
Ameles heldreichi ist auf der südlichen Balkanhalbinsel (Bulgarien, Griechenland) verbreitet. Daneben kommt sie auch vom Nahen Osten über Kleinasien bis zur Ukraine vor.



Ameles decolor | Ameles paradecolor | Ameles spallanzania