Acrostira bellamyi (Uvarov, 1922)


Acrostira bellamyi: Weibchen (La Gomera, 1000m NN, Ermita de las Nieves, Februar 2013) [N] Acrostira bellamyi: Weibchen (La Gomera, 1000m NN, Ermita de las Nieves, Februar 2013) [N] Acrostira bellamyi: Weibchen (La Gomera, 1000m NN, Ermita de las Nieves, Februar 2013) [N] Acrostira bellamyi: Weibchen (La Gomera, 1000m NN, Ermita de las Nieves, Februar 2013) [N] Acrostira bellamyi: Weibchen (La Gomera, 1000m NN, Ermita de las Nieves, Februar 2013) [N] Acrostira bellamyi: Weibchen (La Gomera, 1000m NN, Ermita de las Nieves, Februar 2013) [N] Acrostira bellamyi: Weibchen (La Gomera, 1000m NN, Ermita de las Nieves, Februar 2013) [N] Acrostira bellamyi: Weibliche, große Larve an Euphorbia lamarckii (La Gomera, Valle Hermosa, Februar 2013) [N] Acrostira bellamyi: Weibliche, große Larve an Euphorbia lamarckii (La Gomera, Valle Hermosa, Februar 2013) [N] Acrostira bellamyi: Weibliche, große Larve an Euphorbia lamarckii (La Gomera, Valle Hermosa, Februar 2013) [N] Acrostira bellamyi: Weibliche, große Larve an Euphorbia lamarckii (La Gomera, Valle Hermosa, Februar 2013) [N] Acrostira bellamyi: Weibliche, große Larve an Euphorbia lamarckii (La Gomera, Valle Hermosa, Februar 2013) [N] Acrostira bellamyi: Weibliche, große Larve an Euphorbia lamarckii (La Gomera, Valle Hermosa, Februar 2013) [N] Acrostira bellamyi: Weibliche, große Larve an Euphorbia lamarckii (La Gomera, Valle Hermosa, Februar 2013) [N] Acrostira bellamyi: Junge Larve (La Gomera, Valle Hermosa, Februar 2013) [N] Acrostira bellamyi: Junge Larve (La Gomera, Valle Hermosa, Februar 2013) [N] Acrostira bellamyi: Entwicklungshabitat im Valle Hermosa auf etwa 250m NN: Euphorbia lamarckii (links vorne) an einem Trockenhang (Larvenfund, Februar 2013). Der Lorbeerwald ist hier recht weit entfernt. [N] Acrostira bellamyi: Entwicklungshabitat im Valle Hermosa auf etwa 350m NN: Euphorbia lamarckii an einem Trockenhang (Larvenfunde, Februar 2013). [N] Acrostira bellamyi: Entwicklungshabitat im Valle Hermosa auf etwa 350m NN: Euphorbia lamarckii an einem Trockenhang (Larvenfunde, Februar 2013). [N] Acrostira bellamyi: Entwicklungshabitat im Valle Hermosa zwischen 350 und 600m NN (Februar 2013). Hier kamen auch Arminda latifrons, Calliptamus plebejus und Larven von Calliphona gomerensis vor.  [N] Acrostira bellamyi: Imaginalfundstelle in der typischen Nebelzone auf 1000m NN an der Ermita de las Nieves (Februar 2013). [N]

Nahrung:
Die Art entwickelt sich an Euphorbia lamarckii (= E. obtusifolia).

Lebensraumansprüche:
Acrostira bellamyi besiedelt Euphorbia-reiche Hänge besonders in mittleren und höheren Lagen (von 250 bis über 1300m) in Nachbarschaft des Lorbeerwalds. Die Larven fand ich teilweise an xerothermen Hängen bis 250m NN im Valle Hermosa, während andererseits Imagines in 1000m NN angetroffen wurden (Februar 2013). Laut Literatur werden (nur als Imagines?) auch Lichtungen im Lorbeerwald ohne Euphorbien als Teillebensraum genutzt.

Entwicklungszyklus:
Im Februar 2013 fand ich in tieferen Lagen Larven und in höheren Imagines. Vermutlich ist Acrostira bellamyi ganzjährig zu finden, aber wohl mit einer Hauptlarvalzeit zwischen spätem Winter und Frühjahr/Frühsommer. Die Larven saßen sehr ortstreu an Euphorbia lamarckii. Ein beobachtetes Tier saß nach 8 Tagen immer noch am gleichen Euphorbia-Busch.
Die Imagines sind wesentlich mobiler (offenbar vor allem nachts und bei Nebel) und können auch am Boden wandernd/hüpfend beobachtet werden. Dies ist bei anderen Acrostira-Arten offenbar seltener der Fall.

Insgesamt ist Acrostira bellamyi noch sehr rätselhaft und schlecht erforscht. So ist unbekannt, warum sich die Tiere mitunter weit von den Euphorbien entfernen, die im Lorbeerwald nicht vorkommen. Ob und was die Tiere zu dieser Zeit im Lorbeerwald fressen, scheint ebenfalls noch nicht bekannt zu sein. Möglicherweise bietet der Lorbeerwald zeitweise ein geeigneteres, feuchtes Klima als die Euphorbia-Stauden, aber das könnte nur eine Teilerklärung sein.

Gefährdungsursachen:
Acrostira bellamyi ist gefährdet. Im August 2012 vernichtete ein Wald- und Buschbrand signifikante Teile der vermutlichen Reproduktionsflächen und der Waldlebensräume im Gebiet Arure-Las Hayas-Chipude-Roque Agando auf La Gomera. Zudem werden Teile der mutmaßlichen, Euphorbia-reichen Reproduktionsflächen am südlichen Rand des Garajony-Nationalparks immer mehr für Weinbau genutzt (natürlich EU-gefördert). Es drängt sich ein absoluter Schutz zumindest der höher gelegenen Euphorbia-Gebiete auf.

Bemerkungen:
Acrostira bellamyi ist ein Endemit La Gomeras (Spanien, Kanarische Inseln).



Acrostira euphorbiae | Acrostira tamarani