Syntomis kruegeri (Ragusa, 1904)


Syntomis kruegeri: Männchen (e.o. Falakron, Griechenland) [S] Syntomis kruegeri: Männchen (e.o. Falakron, Griechenland) [S] Syntomis kruegeri: Weibchen (e.o. Falakron 2009) [S] Syntomis kruegeri: Weibchen (e.o. Falakron 2009) [S] Syntomis kruegeri: Jungraupe [S] Syntomis kruegeri: Halbwüchsige Raupe [S] Syntomis kruegeri: Raupe [S] Syntomis kruegeri: Raupe [S] Syntomis kruegeri: Raupe [S] Syntomis kruegeri: Raupe [S] Syntomis kruegeri: Puppe [S] Syntomis kruegeri: Puppe [S] Syntomis kruegeri: Puppe unmittelbar vor dem Schlupf [S] Syntomis kruegeri: Habitat im Falakron-Gebirge in Nordgriechenland in ca. 1700m NN [N]

Raupennahrungspflanzen:
Die Raupe lebt an Kräutern, teilweise auch an verrottenden Pflanzenteilen.

Lebensraumansprüche:
Syntomis kruegeri besiedelt trockenwarme Hänge mit Steinen und vor allem einzelnen Gehölzen sowie lockere, xerotherme Strauchlandschaften.

Entwicklungszyklus:
Die Falter fliegen vor allem im Juni und Juli. Ich traf sie Mitte bis Ende Juli in Nordgriechenland in verschiedenen Gebirgen zwischen 800m und 1700m NN an. Die Raupe überwintert und ist im Mai ausgewachsen.

Bemerkungen:
Syntomis kruegeri ist in Teilen Südeuropas verbreitet. Häufig kommt sie etwa in vielen Gegenden der Balkanhalbinsel vor.

Hinweise zur Bestimmung:
Syntomis kruegeri kann leicht dadurch erkannt werden, dass der basale weiße Fleck der Hinterflügel stets größer ist als der äußere (bei Syntomis phegea umgekehrt bis maximal gleich groß)



Syntomis phegea 
English version / englische Version